Jahrescharts

UNSERE ALBEN DES JAHRES 2017

Bot schon das letzte Jahr kaum Anlass zu Optimismus, dürfte auch der gesamtgesellschaftliche Rückblick auf 2017 kaum positiv ausfallen. Das zunehmende Abkippen mehrerer Länder in den (rechten) Populismus, seien es die USA, die das erste verstörende Jahr unter einem orangenem Orang Utan hinter sich haben oder auch die regional näheren Entwicklungen in Polen, Österreich und nicht zuletzt die Wahl im eigenen Hause: Die Welt scheint sich erneut nicht nach vorn zu entwickeln. Dazu einen Haufen Skandale und Enthüllungen um bekannte Persönlichkeiten – auch Musiker – die einem Übel werden ließen.

An vielen Stellen half nur das entfliehen in die Musik. Immerhin dort lässt sich sagen: 2017 war so gut wie lange nicht. Es gab überragende Alben von Rückkehrern, die kaum jemand auf dem Zettel hatte, wie unsere Nummer eins Slowdive. Darüber hinaus stößt Kendrick Lamar Eminem vom HipHop-Thron und mit Lorde gibt es eine neue Queen Of Pop.

Die Gitarrenbereiche von Indie bis Folk und Emo konnten ebenfalls glänzen. Einige in der Redaktion konnten sich nur mit Mühe auf kurze Listen beschränken. Dass Grizzly Bear, Gisbert zu Knyphausen, The War on Drugs und The National nicht enttäuschen würden, war zumindest erhofft worden. Portugal. The Man entern die Charts, es sei ihnen gegönnt. Lediglich Arcade Fire überzeugten in diesem Bereich nicht, was sich auch in unseren Jahreslisten wiederspiegelt.

Bislang unbekannte Namen machten sich einen: Seien es Sorority Noise und Cigarettes After Sex, sei es Faber, sei es Zeal & Ardor oder sei es Julien Baker, die gleich mit zwei Platten in unseren Charts vertreten ist, sie alle machten aus 2017 ein Jahr, das zumindest für seine Musik in Erinnerung bleiben wird. Dieses Jahr brachte auch Platten, die sich thematisch den Verwerfungen widmen, hierzulande beispielsweise Kettcar, international Algiers oder sogar Depeche Mode.

In diesem Sinn, lasst uns feiern: dass auch 2018 ohne die ganz großen Übel durchstanden werden kann, dass auch 2018 fantastische Musik erscheinen wird, vor allem aber all die wunderbare Musik, die 2017 erschienen ist.

Eure éclat-Redaktion.

PS: wie im Vorjahr haben wir bei Soundcloud wieder eine Playlist zu den Jahrescharts angefertigt.
Unsere Top 50 im Überblick:
  1. Slowdive – Slowdive
  2. Grizzly Bear – Painted Ruins
  3. Gisbert zu Knyphausen – Das Licht Dieser Welt
  4. The War On Drugs – A Deeper Understanding
  5. The National – Sleep Well Beast
  6. Mount Eerie – A Crow Looked At Me
  7. Protomartyr – Relatives In Descent
  8. Kettcar – Ich vs. Wir
  9. Julien Baker – Turn Out The Lights
  10. Lorde – Melodrama
  11. Cigarettes After Sex – Cigarettes After Sex
  12. Kendrick Lamar – Damn.
  13. Chastity Belt – I Used To Spend So Much Time Alone
  14. Rolling Blackouts Coastal Fever – The French Press
  15. Sorority Noise – You’re Not As ____ As You Think You Are
  16. Faber – Sei Ein Faber Im Wind
  17. LCD Soundsysten – American Dream
  18. Leif Vollebekk – Twin Solitude
  19. Future Islands – The Far Field
  20. Father John Misty – Pure Comedy
  21. Flotation Toy Warning – The Machine That Made Us
  22. Mount Kimbie – Love What Survives
  23. Algiers – The Underside Of Power
  24. Zeal & Ardor – Devil Is Fine
  25. Einar Stray Orchestra – Dear Bigotry
  26. King Krule – The Ooz
  27. John Maus – Screen Memories
  28. Courtney Barnett & Kurt Vile – Lotta Sea Lice
  29. Royal Blood – How Did We Get So Dark?
  30. Idles – Brutalism
  31. Julien Baker – Sprained Ankle
  32. Kelly Lee Owens – Kelly Lee Owens
  33. Casper – Lange Lebe Der Tod
  34. Timber Timbre – Sincerely, Future Pollution
  35. Benjamin Clementine – I Tell A Fly
  36. Zugezogen Maskulin – Alle Gegen Alle
  37. Amenra – Mass VI
  38. Fjørt – Couleur
  39. Sheer Mag – Need To Feel Your Love
  40. Sløtface – Try Not To Freak Out
  41. Small Leaks Sink Ships – Golden Calf
  42. Why? – Moh Lhean 30
  43. Queens Of The Stone Age – Villains
  44. B Boys – Dada
  45. Sohn – Rennen
  46. (Sandy) Alex G – Rocket
  47. Emptyset – Borders
  48. Ho99o9 – United States Of Horror
  49. Husten – Husten
  50. Laura Marling – Semper Femina

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.