Rezension

Mogwai

Music Industry 3. Fitness Industry 1.


Highlights: The Lord Is Out Of Control (Nils Frahm Remix) // History Day
Genre: Post-Rock
Sounds Like: God Is An Astronaut // Explosions In The Sky // Aereogramme

VÖ: 28.11.2014

Mogwai sind ja eines dieser Phänomene. Auf den ersten Blick personifizierte Verlässlichkeit. Wenn die Glasgower einen Langspieler aufnehmen, kann man sich fast schon sicher sein, dass ein paar Songs der Sessions es wenige Monate später auf eine Nachfolge-EP schaffen werden. „Music Industry 3. Fitness Industry 1.“ ist der Nachfolger von „Rave Tapes“ – dem kommerziell vielleicht erfolgreichsten Album der Band. Gleichzeitig ist die EP aber auch ein Beweis dafür, dass es mit der Verlässlichkeit der Schotten auf den zweiten Blick gar nicht so weit her ist.

Denn während man annimmt, dass die Entwicklung von Mogwai eher stagnierte und man von der Band mit jedem Langspieler guten, soliden Post-Rock serviert bekommt, muss diese Annahme in der globalen Rückbetrachtung durchaus korrigiert werden. Die Entwicklung mag von Platte zu Platte schleichend vorangeschritten sein, doch vom Debüt „Young Team“ bis zur letzten LP „Rave Tapes“ ist sie in sich schlüssig und nachvollziehbar. Die Band hat in den letzten 17 Jahren nicht nur ihren eigenen Sound gefestigt, sondern verschiedene eigene Facetten entwickelt. Aus den brachialen und epischen Laut-leise-Nummern, die lange als ihr Trademark herhalten durften, entwickelten sich diverse stilistische Mittel, die alle immer noch Mogwai sind, aber eben auch eine Entwicklung skizzieren.

„Music Industry 3. Fitness Industry 1.“ spiegelt diese Entwicklung in einem winzig kleinen 3-Track-Mikrokosmos wider – vom eher hymnenartig-poppigen „Teenage Exorcist“, das als klares Produkt der „Rave Tapes“-Session zu identifizieren ist, bis hin zum anfangs sehr ruhigen „History Day“, dessen pluckernde Synthies sich langsam zu einem 1a-Post-Rock-Stück erheben, ohne jedoch jemals gänzlich abzuheben. Das düstere „HMP Shaun William Ryder“ entwickelt sich gegen Ende zu dem, was man vor Jahren noch einen klassischen Mogwai-Song genannt hätte. Ohrenbetäubende Gitarrenriffs zerreißen die sanften und nachdenklichen Passagen in der Luft, bis nichts mehr von ihnen übrig ist.

Es folgen drei Remixe von „Rave Tapes“-Tracks. Neben dem percussionlastigen Blanck Mass Remix von „Re-Remurderd“ und der tanzbaren Pye-Corner-Bearbeitung von „No Medicine For Regret“ ist es vor allem der Nils-Frahm-Remix von „The Lord Is Out Of Control“, der zu begeistern weiß. Frahm abstrahiert das Original auf eine für ihn typische ruhige Piano-Melodie, um hier und da in den Bombast des Originals überzuleiten.

„Music Industry 3. Fitness Industry 1.“ ist tatsächlich alles andere als ein Abfallprodukt des kommerziell erfolgreichen Langspielers. Die EP lohnt sich alleine schon für den Nils-Frahm-Remix und natürlich für die Darstellung der Band-Entwicklung in a nutshell.

Andreas Peters

Hören


"Teenage Exorcist" im Stream

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.