Rezension

Niels Frevert

Zettel Auf Dem Boden


Highlights: Schlangenlinien // Ich Würde Dir helfen, Eine Leiche Zu Verscharren, Wenn's Nicht Meine Ist // Blinken am Horizont // Küchensee
Genre: Singer/Songwriter
Sounds Like: Nationalgalerie // Nils Koppruch // Gisbert Zu Knyphausen

VÖ: 04.11.2011

Im Zeitalter von Smartphones, Twitter und Facebook geraten sie immer mehr in Vergessenheit: Kleine Notizzettel, mit denen man dem Mitbewohner, dem Bruder oder der Freundin mitteilt, dass noch Essen im Kühlschrank sei, man doch Oma zurückrufen solle oder sich schon wieder vermisse und auf den gemeinsamen Abend freue. Stattdessen werden diese kleinen Mitteilungen mittlerweile nur noch via SMS verschickt, getwittert oder an die Pinnwand gepostet. Sicherlich umweltfreundlicher da papiersparender, doch leider auch verbunden mit dem Verlust von Charme und einem kleinen bisschen Nostalgie.

Niels Frevert dagegen hinterlässt auf seinem neuen Album „Zettel Auf Dem Boden“ gleich zehn dieser Papierschnitzel, auf denen er sich dem Hörer mit kleineren Geschichten, Nachrichten und Botschaften mitteilen möchte – und das überraschend früh, schließlich liegen gerade einmal drei Jahre zwischen „Zettel Auf Dem Boden“ und dem Vorgängeralbum „Du Kannst Mich An Der Ecke Rauslassen“. Äußerst rasant für Freverts Verständnis von Zeit, wenn man bedenkt, dass es seit seinem 1997 erschienenen, selbstbetitelten Debüt erst der vierte Release des Hamburger Liedermachers ist.

Musikalisch knüpft das neue Album nahtlos an das Vorgängeralbum an, soll heißen, dass Akustikgitarre und Klavier die instrumentalen Hauptrollen in den Liedern spielen, hier und da unterstützt von Bläsern, Akkordeon und wieder vermehrt auch von Streichern.

Inhaltlich geht es in den Songs deutlich weniger um Freverts persönliches Innenleben selbst, so wie es in der Vergangenheit noch häufig der Fall war. Vielmehr blickt der ehemalige Sänger der Nationalgalerie auf das Leben und die weite Welt, beschreibt mehr oder weniger skurrile Alltagssituationen und eröffnet tiefere Einblicke in Freundschaften und Beziehungen. Dabei gelingt es ihm, dies mit wenigen klaren Worten zu tun, so dass es für den Hörer im Gegensatz zu manch kryptischen Lyrics der Hamburger Schule einfacher wird, den Gedanken des Liedermachers zu folgen und diese zu verstehen. Unterstützt wird Frevert hierbei unter anderem auch von Nils Koppruch und Gisbert zu Knyphausen, die beim Refrain von "Ich Würde Dir Helfen, Eine Leiche Zu Verscharren, Wenn's Nicht Meine Ist" in einen wunderschön harmonischen Chor einstimmen. Ebenfalls als Gastmusiker an Bord ist Martin Wenk von Calexico, der mit seinem Flügelhorn die restliche Combo unterstützt.

So sind insgesamt zehn Tracks entstanden, die allesamt sehr schlüssig und harmonisch wirken, die berühren und bewegen, nicht zuletzt dank des großartigen Songwritings des Hamburgers. Beispielhaft soll hierbei das Stück “Blinken Am Horizont“ sein, ein ergreifend trauriges Lied über den Tod eines geliebten Menschen, in welchem Frevert versucht, diesen Verlust zu verarbeiten und mit dem Toten noch ein letztes Mal in Kontakt zu treten. „Findest Du das lustig, Dich aus dem Staub zu machen ohne Telefonnummer? Ich würde dich gerne einmal anrufen, es wäre schön, wenn du mir schreibst, eine Postkarte mit Grüßen aus dem Jenseits.“ Und so möchte man Niels Frevert am Ende eigentlich auch nur noch eine kleine Postkarte, oder eben einen kleinen Zettel auf dem Boden hinterlassen, einen Zettel mit den Worten: Danke für dieses fantastische Album.

Benjamin Schneider

Sehen


Video zu "Ich Würde Dir Helfen..."

Hören


Snippets zu drei Songs des Albums

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.