Festival-Vorbericht

Greenville Festival 2013


Im Vorjahr aus der Taufe gehoben, nun im zweiten Anlauf: Knapp außerhalb der Berliner Stadtgrenzen findet vom 26.-28. Juli erneut das Greenville-Festival statt. Neben dem Lineup steht dieses Festival für ein besonderes Konzept - ganz im grünen Kontext.

Aus Fehlern lernt man, heißt es sprichwörtlich. Nachdem die Veranstalter des Greenville-Festivals im letzten Jahr gerade bei der Anreiseorganisation der Besucher so einiges lernen konnten, soll ein gründlich erneuerter Bustransfer dieses Jahr mehr Besucher auf ökoschonendem Wege auf das brandenburgische Land locken. Nachdem das Festival im Vorjahr noch recht überschaubar besucht war, haben die Booker von Creative Talent dieses Jahr nochmal einen drauf gesetzt und erneut ein buntes und auch exklusives Programm zusammen gestellt.

So geben sich unter anderem Nick Cave & The Bad Seeds und der Wu-Tang Clan die Ehre. Ersterer ist gerade in Hochform auf Europatournee und macht hierzulande nur in Paaren (Glien) halt. Zu diesen beiden Legenden gesellen sich unterschiedlichste Genrevertreter. Vom Technoveteran Westbam, über die harten Torche und Texas Is The Reason bis zu Gentlemen, La Brass Banda, Tocotronic und gar dem Scala-Chor reicht das Programm. Dazu gibt es wieder ein besonderes Konzept, dass von der Auswahl regionaler Produkte bis hin zu Partnerschaften mit verschiedenen NGOs und sogar Fußballvereinen wie St. Pauli oder Babelsberg 03 reicht, die allesamt auf dem Gelände vertreten sein werden.

Das komplette Lineup: Alex Clare, Atari Teenage Riot, Bonaparte, Brothers In Arms, Captain Planet, Death Letters, Efterklang, Findus, Frittenbude, Gemma Ray, Gentleman, Heisskalt, Hoffmaestro, Icona Pop, Japandroids, Katzenjammer, Kollektiv22, Kvelertak, LaBrassBanda, Letzte Instanz, Marathonmann, Maximilian Hecker, Maybeshewill, Ohrbooten, Razz, Rider's Connection, Saalschutz, SAM, Scala & Kolacny Brothers, Sophie Hunger, Tall Ships, The D.O.T., The Fog Joggers, The Inspector Cluzo, The Joy Formidable, The Love Bülow, Thees Uhlmann, Tocotronic, Torche, Tubbe, Westbam, Willy Moon

Weitere Infos zum Festival und seinen Partnern kann man auf der Webseite www.greenvillefestival.com nachlesen.

Tickets: Festivaltickets gibt es ab 89 €, Tageskarten für 45 €. Die verschiedenen Ticketmöglichkeiten findet ihr unter www.greenvillefestival.com/tickets

Klaus Porst

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.