Rezension

The Lion And The Wolf

The Cardiac Hotel


Highlights: Heaven Forbid // My Father`s Eyes // Bar Stools
Genre: Singer-Songwriter // Indie // Gospel
Sounds Like: Sophia // Bright Eyes // Bon Iver

VÖ: 07.10.2016

Vor lauter Crowdfunding-Aufrufen zu Albumproduktionen stellt man sich manchmal die Frage, wie Künstler früher ihre Aufnahmen ohne Hilfe von Facebook & Majorlabel finanziell gestemmt haben. Die Antwort auf diese Frage könnte man der Vita von Tom George entnehmen, der als The Lion And The Wolf mit „The Cardiac Hotel“ seinen zweiten Langspieler veröffentlicht. Statt auf die Spendierlaune seiner Hörerschaft zu setzen, kündigte George lieber 2014 seinen Job und trat die Flucht nach vorn an. Über 300mal enterte er seitdem Bühnen, wo sie ihm geboten wurden. Meist nur vor wenigen Leuten, doch blieben diese meist und bilden mittlerweile eine ansehnliche Anhängerschaft – den „Sad-Club“, wie Tom George seine Fans nennt.

Wo Tom auf seinem reduzierten und komplett in Eigenregie veröffentlichten Debüt „Symptoms“ seine Geschichten aus den Beobachtungen aus dem Bekanntenkreis gezogen hat, waren eine schwere Erkrankung von Toms Vater und die einhergehende Verlustangst Motor für die Songs auf „The Cardiac Hotel“. „Don't Fail Me Now“ eröffnet die Platte angenehm unaufgeregt. Nach dem Orgelintro setzt die gezupfte Gitarre ein und trägt das Stück gemächlich durch die Strophe, bis sie aufdreht, sich eine Trompete einmischt und dem Song zu einem lauten Finale verhilft. Eine ähnliche Spannungskurve verfolgt „The Hospital Floor“ – getragen von reduziertem Schlagwerk, Gitarre und Toms zerbrechlichen Zeilen, gelingt es der Band, den Song durch einen wunderbar arrangierten Bläsersatz nicht gänzlich in die Trübseligkeit abdriften zu lassen. „Find The Time“ schließt dann die Platte für Toms Verhältnisse lautstark ab und lässt den Hörer nach diesem emotionalen Album doch mit einem guten Gefühl zurück.

The Lion And The Wolf haben mit „The Cardiac Hotel“ eines der traurig-schönsten Alben des bisherigen Jahres geschaffen, welches auch ohne große PR-Walze seine Hörerschaft finden wird. Tom George wird sich mit The Lion And The Wolf wieder auf die Straße begeben und unzählige Konzerte spielen. Die Leute werden es sich wieder anhören und im „Sad-Club“ Platz nehmen.

Sönke Holsten

Sehen


Video zu "Heaven Forbid"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.