Rezension

Pillow Queens

In Waiting


Highlights: Holy Show // Handsome Wife // Howdoilook // Gay Girls
Genre: Indie-Rock
Sounds Like: Ilgen-Nur // Razz // Girl In Red

VÖ: 25.09.2020

2016 gegründet, veröffentlichen Pillow Queens mit „In Waiting“ nun ihr Debütalbum. Bereits seit Längerem in überschneidenden Freundeskreisen unterwegs, war es das Basketballfeld, das die vier Irinnen als Band zusammenfinden ließ. Die Idee des gemeinsamen Musik-Machens war geboren und seitdem haben Pamela Connolly (Gesang, Gitarre, Bass), Sarah Corcoran (Gesang, Bass, Gitarre), Cathy McGuinness (Gitarre) und Rachel Lyons (Drums) unter dem Namen Pillow Queens zwei EPs veröffentlicht. Allein mit diesen Songs in petto haben sie bereits die Bühne für Bands wie Future Islands, Pussy Riot und Idles eröffnen können.

Nun folgt mit „In Waiting“ ein Debütalbum, für das sich das Warten lohnt – aber warten worauf eigentlich? „Waiting for lost loves to return and fumbled relationships to form, for small cracks in families to heal and bigger cracks in inequitable systems to break“, so beschreiben es Pillow Queens selbst. „In Waiting“ beschäftigt sich also mit den kleinen und großen, den nahen und globalen Fragen des Lebens und Liebens. Dabei beweisen Pillow Queens außerordentliches Fingerspitzengefühl darin, durch das Erzählen von feinen, fast belanglos wirkenden Details letztendlich doch das große Ganze zu adressieren. Die Mehrheit der Songtexte scheint so präzise wie nötig und gleichsam vage genug zu sein, um als Projektionsfläche der ganz persönlichen Erinnerungen und Hoffnungen fungieren zu können. Wenn sich ein Song wie „Holy Show“ peu à peu aufbaut, zum Gesang das Schlagzeug einsetzt, sich die ersten Gitarrenmelodien einstreuen und der Song im mehrstimmigen Gesang immer mehr Facetten auftut, ist man berührt. Denn Stück für Stück lässt sich dieses Gefühl der Unsicherheit und die Sorge beim Revue-passieren-lassen von vergangenen Begegnungen, das Richtige gesagt und getan zu haben, nachempfinden. Die einprägsamen und nuancierten Melodien – im Gesang und via Gitarren – prägen das gesamte Album und lassen eine:n mitfühlen, mittanzen und mitsingen.

Pillow Queens stehen also in den Startlöchern und das Warten auf zumindest eines hat ein Ende gefunden: die nächste fantastische Indieband. Oder um es in ihren Worten zu sagen: „You’re in waiting a long time. And then you just have to do it yourself.“

Nicole Dannheisig

Sehen


Video zu "Gay Girls"
Video zu "Handsome Wife"
Video zu "Holy Show"
Video zu "Liffey"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.