Rezension

Ider

Emotional Education


Highlights: Mirror // Brown Sugar // You've Got Your Whole Life Ahead Of You
Genre: Alternative Pop
Sounds Like: Dizzy // Chloe Lilac // HAIM

VÖ: 19.07.2019

Wenn Megan Marwick und Lily Somervile zusammenkommen, ensteht etwas Großes. Davon dürfen sich Anhänger/innen alternativer Pop-Musik auf ihrem Debut „Emotional Education“ nun selbst überzeugen und einiges dazu lernen – im besten Fall über das Mensch-Sein, Beziehungen und sich selbst.

Kennengelernt haben sich Marwick und Somervile während ihres Musikstudiums an der britischen Falmouth University. Dort haben sie sich nicht nur schnell angefreundet, sondern sich obendrein schnurstracks nach der Uni in London eine gemeinsame Hütte gesucht. Die Verbundenheit zwischen den beiden Freundinnen, Mitbewohnerinnen und Co-Musikerinnen spiegelt sich auch unmittelbar in ihrem musikalischen Schaffen wieder.

Prägendster Sound und primäres Widererkennungsmerkmal der Platte ist der harmonische, zweistimmige Gesang. Wenn sich die Stimmen beider verbinden, kommt etwas ganz Besonderes zum Vorschein und Marwick und Somervile scherzen selbst, dass genau dieses besondere Etwas Ider ist. Die Texte schreiben die beiden Musikerinnen mitunter auch getrennt voneinander, sie machen sie dann aber zu etwas Gemeinsamem. Trotz sehr persönlicher Themen wie der Beziehung zum nicht-extistenten Vater („Busy Being A Rockstar“), die Verbindung zu sich selbst („Mirror“) und Überbleibsel verflossener Liebschaften („Brown Sugar“) funktioniert das ganz wunderbar. Denn Ider haben neben ihrem Zugang zueinander gemeinsame Quellen der Inspiration. Im Interview mit themellowmusic nennen sie diesbezüglich Künstlerinnen, die sie prägen und geprägt haben, und auch ihre eigenen Identitäten als Frauen: „Die Tatsache, dass es die Perspektive zweier Frauen ist, ist ein wichtiger Teil unserer Stimme. Wir sehen es als Verantwortung, als Frauen, ehrlich über unsere Erfahrungen zu sein. Das machen alle Künstlerinnen, die wir lieben. Sie haben den Bullshit nicht mehr durchgehen lassen.“

Mit ihrem Debut bekunden Ider, dass Pop-Musik alles andere als belangloses Gedudel sein muss. Sie zeigen uns vielmehr, dass wir noch einiges über das zwischenmenschliche Miteinander und uns selbst lernen können – und das via Pop.

Nicole Dannheisig

Sehen


Video zu "Mirror"
Video zu "You've Got Your Whole Life Ahead Of You"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.