Festival-Vorbericht

Reeperbahn Festival 2010


Von Auftritten ungarischer Folk-Popper, die sich The Great Bertholinis nennen, innerhalb von fünf Minuten zur isländischen Sängerin Ólöf Arnalds gehen, die in ihrer Heimatsprache singt. Oder sich mit Gisbert zu Knyphausen und The Mountains And The Trees vielversprechende junge Singer-Songwriter anschauen, bevor man sich bei Donovan eine Lektion in der Geschichte eben dieses Genres holt. Oder sich nach einem langen Konzertwochenende mit vielen Neuentdeckungen noch einmal abschließend von der Band Of Skulls den Arsch versohlen lassen. Oder, oder, oder....

Klingt nach einem ganz gewöhnlichen, mit vielen Bühnen ausgestatteten Festival. Ist es aber nicht – denn Konzerte über den Dächern St. Paulis, auf einem durch den Hamburger Hafen schippernden Kutter und in schwitzigen Kellerclubs stehen nur auf dem Reeperbahnfestival nebeneinander – 2010 bereits zum vierten Mal.

Das Zusammenspiel all dieser Erlebnisse, garniert mit Kunstausstellungen und der „Reeperbahn Revue“ des legendären Ray Cokes, macht es eigentlich fast schon unnötig, hier einzelne Künstler aus den 182 bereits bestätigten herauszupicken. Den einen oder anderen mag es aber ja doch zusätzlich locken, wenn man sich auf große oder kleine Highlights wie den Folkpunkbarden Frank Turner, die Experimentalexperten von PVT (formerly known as Pivot) oder José González' begeisterndes Neben-(Haupt-?)projekt Junip freuen oder auf einen Abend mit dem Grand Hotel Van Cleef oder Audiolith einstellen kann. Trotzdem aber bitte nicht vergessen: Den Entdeckerdrang erfolgreich befriedigt zu haben, ist meistens das Schönste.

Alle Infos zum Festival findet ihr auf www.reeperbahnfestival.com.

Wichtige Eckdaten:
Termin: 23.-25. September 2010
Ort: Reeperbahn, Hamburg und drumherum
Preis: 3-Tagesticket Do - Sa: 59,00 €, 2-Tagesticket Do + Fr oder Fr + Sa: 45,00 €, 1-Tagesticket Do / Fr / Sa: 29,00

Line Up (Stand: 16. September):
Absynthe Minded, Adolar, Ali Love, Amanda Jenssen, Amo Jr., Babylon Circus, Balthazar, Band Of Skulls, Barbara Panther, beat!beat!beat!, Ben Howard, Bernd Begemann, Black Earth, Blackmarket, Blood Red Shoes, Boy Brandt, Brauer Frick, Bye Bye Bicycle, C-Mon & Kypski, Caitlin Rose, Captain PlanET, Carl Norén, Cee Lo Green, Champions, Clara Bow, Cosmo Jarvis, Curry & Coco, Customs, Dan Mangan, De Staat, Deer Tick, Donovan, Dota und die Stadtpiraten, Earl Greyhound, Edwyn Collins, Egyptian Hip Hop, Eivør Pálsdóttir, Elin Ruth Sigvardsson, EP's Trailer Park, Evening Hymns, Exit Calm, Fehlfarben, Féloche, FM BELFAST, For a Minor Reflection, Fotos, Frank Turner, Frida Gold, Friska Viljor DJ-Team, Fuck, Art Let's Dance!, Gabe Dixon, Game Ove, Ganes, Ginger Ninja, Gisbert zu Knyphausen, Go Astronaut, Goldhawks, Goldheart Assembly, Gonzales (Film + live), Gonzales (Piano Show), Grant Campbell, Hamel, Hannah Georgas, Hans Unstern, Hellberg & Areskog, Heroes & Zeros, High Quality Girls, Hjaltalín, Horse Feathers, Hundreds, Imaad Wasif, Irie Révoltés, Isbells, James Yuill, Janina, Jochen Distelmeyer, Johnossi, Junip (José González, Tobias Winterkorn, Elias Araya), Karima Francis, Kat Frankie, Kellermensch, klein, Kobert, Kristofer Åström, Kurran and the Wolfnotes, LaBrassBanda, Lars and The Hands of Light, Laura Jansen, Leilanautik, Lena Malmborg, Life in Film, LoneLady, Love Amongst Ruin, Lydia Daher, Lyrebirds, Maike Rosa Vogel, Marie Fisker, Marina & The Diamonds, Marit Larsen, Max Prosa, Michael Squire, Minna von Bahrenfeld, MIT, Moddi, Mohna, Mother-Unit, Moto Boy, Mounir, Murder, Murmansk, Musée Mécanique, Nabiha, Nedry, Neon Pingu Pussys, Nils Frahm, Nils Koppruch, Ólöf Arnalds, Onkel Berni, pandoras.box, Parfum Brutal, Petula, Potion, Prinzhorn Dance School, Punk TV, PVT, Rox, Royal Republic, Saalschutz, Schlachthofbronx, Selah, Sue, Silje Nes, Simon Says No!, Spaceman Spiff, Still Flyin', Stornoway, Superpunk, Talking to Turtles, The Black Angels, The Black Atlantic, The Black Box Revelation, The Broken Beats, The Carolines, The Chap, The Crookes, The Dandies, The Great Bertholinis, The Irrepressibles, The Jack Stafford Foundation, The Jolly Boys, The Late Call, The Lost Crew, The Megaphonic Thrift, The Mountains & The Trees, The Popopopops, The Rumour Said Fire, The Sewergrooves, Thee Attacks, This Will Destroy You, Tian, Tim Neuhaus & Band, Timber Timbre, Timo Räisänen, To All My Friends, Torpedo, Toy Horses, Treetop Flyers, Tusq, uijuijui, ULTRNX, Venus In Flames, Videoclub, Vierkanttretlager, Wax Tailor, Who Knew, Wild Palms, Wilhelm Tell Me, William the Contractor, Wolf Parade, Woodpigeon, Wrongkong, Young Rebel Set, ZPYZ

Jan Martens

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.