Festival-Vorbericht

Immergut Festival 2011


Am 27. und 28. Mai findet in Mecklenburg-Vorpommern das Immergut Festival statt. Wieso das Festival in Neustrelitz der richtige Auftakt für die Freiluft-Saison ist, sagen wir euch in unserem Vorbericht.

So unglaublich es auch klingen mag: Es gibt wohl keinen besseren Platz als Ostdeutschland, um Ende Mai den Sommer im Allgemeinen und die Festivalsaison im Speziellen einzuläuten. Genauer: Keinen besseren Platz als Neustrelitz an der malerischen Mecklenburger Seenplatte. Denn dort findet jährlich zu diesem Zeitpunkt das Immergutrocken-Festival statt – oder auch das ImmergutTrocken, wie schwärmerische Witzbolde im Hinblick auf den aus Tradition fern bleibenden Regengott-Heini es gerne nennen.

Wo sich vielleicht aber auch andere unscheinbare Ortschaften, die auf "-litz" enden, mit grünen Wäldern, Sonnenschein und massig nahe gelegenen Badeseen brüsten könnten, verfügt nur Neustrelitz über Veranstalter mit einem Riecher für ein buntes Festivalprogramm – und dies trotz Wechsel in de Chefetage: Nach dem zehnjährigen Jubiläum im Jahre 2010 sorgte frischer Wind an der Booking-Spitze für Neuerungen wie die dritte Bühne, den Birkenhain, oder elektronisches Nachtprogramm. Lediglich die etwas unprominent besetzten Headlinerpositionen, die mit Bonaparte und Tokyo Police Club ausgefüllt wurden, wurden an mancher Stelle mit Verwunderung aufgenommen.

Trüben konnten diese den Gesamteindruck vom elften Immergut jedoch ebenfalls nicht – und noch der letzte Kritiker müsste nach einem Blick auf die diesjährige Aufstellung kuschen: Konnte bereits zum Auftakt mit Mogwai die vielleicht herausragendste Postrockband unserer Zeit als Headliner bestätigt werden, gesellte sich einige Wochen später mit dEUS eine Indielegende par excellence dazu, die einen ihrer wenigen Auftritte diesen Sommer beim Immergut absolviert. Auch auf den niedrigeren Positionen dürfte von Who Knew bis Station 17 für jeden etwas dabei sein – und den ersten Europa-Auftritt der Nachfolger von Port O'Brien, Waters, gibt's oben drauf. Der Birkenhain feiert ebenso sein Comeback und bietet nicht nur Lesungen von Nagel und Frank Spilker, sondern auch großartigen Künstlern wie Hans Unstern und Gisbert zu Knyphausen ein Forum – diesmal werden sicherlich auch die zeitweiligen Akustikprobleme ausgebügelt sein. Und davon, dass auch der Wettergott das Immergut wieder wohlwollend abnicken wird, ist schwer auszugehen – regnen kann's noch bei Rock am Ring genug.

Die Bands im Überblick: Ariane Grundies – Balthazar – Brandt Brauer Frick – Chuckamuck – The Crookes – Darwin Deez – dEUS – Erobique – Frank Spilker – Gisbert Zu Knyphausen – Hans Unstern & Band – Herrenmagazin – Jason Collett – Jürgen Kuttner – Mogwai – Nagel – Nôze – Ra Ra Riot – Retro Stefson – Station 17 – Those Dancing Days – Tino Hanekamp – Touchy Mob – Waters – Who Knew

Tickets sind zu einem Preis von 60,- € (inkl. VVK-Gebühren & 5 Euro Müllpfand) bei www.immergutrocken.de zu erwerben.

Termin: 27. und 28. Mai 2011 in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern)

Jan Martens

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.