Festival-Vorbericht

Berlin Festival 2010


Berlin, the place to be. Seit einigen Jahren wieder genießt die Hauptstadt den Ruf als eine der Kulturmetropolen schlechthin. Gerade im Bereich elektronischer Musik und Clubs folgen tausende Wochenende für Wochenende den weltweit anerkannten Referenzen wie dem Berghain oder Watergate. Was allerdings bislang in Berlin und Umland kaum stattfand, waren größere Events oder Festivals. Klar, das Berlin Festival existiert auch schon seit fünf Jahren, aber selbst auf eine Stufe mit mittelgroßen Veranstaltungen wie Melt! hätte es kaum gepasst. Das soll sich dieses Jahr ändern. Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Tempelhof haben die Veranstalter einige Hochkarätige und exklusive Namen geholt, die so einiges in den Schatten stellen. So werden die wiedervereinigten Atari Teenage Riot für Lärm sorgen, während im Gegenzug Fever Ray auf mysthische, dunkle Flächensounds setzt. Ebenso geben sich Musiker die Ehre, deren Reihung schon mit einzelnen Songs Garantien für durchgefeierte Nächte sind – allerdings werden die Editors, Hot Chip, LCD Soundsystem, Fatboy Slim, Boys Noize, 2manyDjs, Caribou oder Soulwax jeweils in voller Länge zu hören und sehen sein. Ein Event, dass jeder halbwegs an elektronischer Musik interessierte auf keinen Fall verpassen sollte.

Bands: Editors, Hot Chip, Fatboy Slim, Fever Ray, LCD Soundsystem, Adam Green, Boys Noize**, Atari Teenage Riot, Robyn, Peaches**, 2manydjs (live), Blood Red Shoes, Soulwax, "Chilly" Gonzales**, Caribou*, Tricky, Erol Alkan, Herman Dune*, Junip*, Lali Puna, Wedding Present performing Bizarro, We Have Band, Superpunk, Goose, Les Petit Pilous**, MIT, Seabear, Housemeister**, Zola Jesus*, Le Corps Mince de Fran¸oise, Norman Palm*, Neon Indian, Baby Monster, Fang Island, Barbara Panther*, Spleen United, Djedjotronic**, Bon Homme, Strip Steve & Das Glow**, Kimono, The Megaphonic Thrift, Jesse, Yes Cadets, De Staat, Rich Aucoin, The Cast of Cheers, Boemklatsch, Therese Aune, u.v.a (* City Slang Stage ** Boysnoize Records Stage)

Tickets:
Festivalticket: Fr. + Sa. inkl. Popkomm-Eintritt am Freitag: EUR 59 zzgl. VVK-Gebühren.
Tagestickets: Freitag 10.09. (inkl. Popkomm & a2n) EUR 39 zzgl. Gebühren, Samstag 11.09. EUR 39 zzgl. Gebühren

Webseite: www.berlinfestival.de

Klaus Porst

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.