Rezension

Slime

Wem Gehört Die Angst


Highlights: Hölle // Wem Gehört Die Angst // Solidarity
Genre: Punkrock
Sounds Like: Fahnenflucht // WIZO // Dritte Wahl

VÖ: 13.03.2020

Slime sind so etwas wie die deutsche Institution im politischen Punkrock. Das Quintett um Sänger Dirk Jora gibt es – mit einigen kleinen Unterbrechungen – schon seit den 80ern. „Wem Gehört Die Angst“ ist bereits das dritte Studioalbum seit der Wiedervereinigung vor über 10 Jahren.

Musikalisch bleibt es weitgehend unspannender, klassischer Punkrock. Doch darauf kommt es bei Slime auch nicht an. Vielmehr geht es um die Energie der Musik in Symbiose mit ihren Texten, die sich wieder mit dem aktiven Kampf gegen den Faschismus beschäftigen. Aber auch Wut und eine gewisse Resignation stellen sich bei Slime ein. Im Song "Hölle" heißt es: „Wir sind gekommen um zu scheitern und die Hoffnung zu verlieren“

Im Titeltrack thematisieren die fünf Hamburger das Geschäft mit der Angst. Wem gehört die Angst? Wer macht Profit damit? Bin ich Herr über meine eigenen Ängste? Das sind die zentralen Fragen die Slime umgetrieben und zu diesem 13 Song langen Punkmanifest geführt haben. Zum Abschluss wird auf „Solidarity“ sogar die englische Sprache bemüht und musikalisch ungewöhnlich folklastig untermalt. Die klare Botschaft geht Slime auch hier nicht ab: Antifaschisten aller Welt, vereinigt euch.

Christian Bensch

Sehen


Video zu "Die Suchenden"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.