Rezension

Hotel Schneider

Zurück In Den Ring


Highlights: Ich Geh Zurück In Die Wildnis // Das Ende // Transformer
Genre: Angry-Soul // Indie // Pop
Sounds Like: Phoenix // Muff Potter // Tusq

VÖ: 09.09.2016

Dennis Scheider tritt wieder nach vorne ans Mikro und veröffentlicht mit Hotel Schneider nun das Debüt „Zurück In Den Ring“. 13 Jahre war er als Gitarrist bei der aufgelösten Indie-Punk-Institution Muff Potter aktiv und hat als Produzent und Labelgründer Bands wie Ghost Of Tom Joad und Beat!Beat!Beat! mit Sound und Label ausgestattet.

Was die Band im vergangenen Herbst mit der Doppel-Single „War Das Schon Alles / Wenn Alles Vor Die Hunde Geht“ angedeutet hat, setzen Scheider und seine Mitstreiter auf dem Debüt konsequent fort. Der Punk von Muff Potter ist ausgezogen und überlässt dem Pop sein Zimmer im Hotel Schneider. „Ich Geh Zurück In Die Wildnis“ macht die Zuwendung zur Pop-Musik deutlich. Piano und Orgel treiben den Song an, während Bass, Schlagzeug und Gitarre für die Tanzbarkeit sorgen. Diese wird im Folgesong „Wenn Alles Vor Die Hunde Geht“ von funkigen Gitarren gesteigert und erst mit der Ballade „Wir Beide Brauchen Ärger“ von Piano und Orgel wieder ausgebremst.

Was nach dem ersten Hördurchgang auffällt, ist die häufig recht ähnliche Struktur der Songs, was zum vorschnellen Skippen verleitet. Allerdings wird diese Struktur bei jedem Song mit anspruchsvoller Musik gefüllt, die ihre Stärke dann speziell in den Refrains ausspielt Meist mehrstimmig gesungen, pflanzen sich jene Refrains sofort im Gehörgang fest.

Dennis Scheider hat mit Hotel Schneider ein Projekt gestartet, welches es versteht, anspruchsvolle und tanzbare Pop-Musik zu machen. Wenn dann bei der nächsten Platte noch ein wenig Punk aus der Muff-Potter-Zeit in den Songs landet, wird’s richtig gut.

Sönke Holsten

Sehen


Video zu "Ich Geh Zurück In Die Wildnis"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.