Rezension

Ellen Allien

LISm


Highlights: ---
Genre: Experimental Electronic Music
Sounds Like: Pantha Du Prince // Apparat // Efdemin

VÖ: 22.02.2013

Ellen Allien muss man ja eigentlich nicht mehr einführen. Der Form halber sei dennoch kurz erwähnt, dass die Elektro-Ikone und Chefin des erfolgreichen Elektrolabels BPitch Control, auf dem u.a. Apparat, Dillon und Modeselektor unter Vertrag stehen, seit Beginn der 90er Jahre zum Inbegriff der deutschen Technoszene gehört. Als Resident DJ im Bunker, Tresor und E-Werk sowie zahlreichen Auftritten auf dem gesamten Erdball gehörte sie sehr schnell zur (weiblichen) Speerspitze nicht nur der Berliner Technoszene.

Gerade auf ihren Soloalben experimentierte Allien gerne mit Stilen und Stimmungen. "Sool" zitterte nur so vor eisiger, klirrender Kälte, während "Dust" eine geradezu synth-poppige Leichtigkeit ausstrahlte. Das Ganze ist nun schon drei Jahre her, doch Allien war nicht untätig. Neben den diversen, bereits erwähnten Aktivitäten als Label-Chefin und DJ widmete sie sich einem völlig neuen Projekt: sie entwickelte den Soundtrack für eine Soundperformance anlässlich des Spectacles Vivants Festivals im Centre Pompidou in Paris. Dieser emotionsgeladene Soundtrack, der weiter vom Dancefloor nicht entfernt sein könnte, wurde nun auf "LISm" überarbeitet und zu einem 45-Minuten-Track umfunktioniert, wobei "Track" bei aller Liebe nicht der passende Ausdruck für dieses Musikstück ist: Denn anstatt sich an Songstrukturen entlang zu hangeln, teasert "LISm" Emotionen an, die der Hörer dann selbst zu Ende fühlen darf.

Von den musikalischen Genrezitaten aus Weird Folk, Jazz und natürlich Techno bis hin zu versatzstückartigen Field Recordings und dezenter Stimmakrobatik Alliens entsteht eine meist nur skizzierte Emotionscollage, die weder Album noch Track ist und sich in jeder Sekunde so anfühlt, als wäre sie radikal aus dem Kontext gerissen worden – was sie ja ungeachtet aller Nachbearbeitungen auch ist. Unglücklicherweise ist "LISm" damit nur ein Teil eines vermutlich großartigen Experimentes, der das Verstehen des großen Ganzen nicht zwingend erleichtert.

Andreas Peters

Hören


Album-Medley

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.