Rezension

Diverse

Unter Meinem Bett 6


Highlights: Ballerina // Die Niddeldiddids // Im Kino // Das Universum ist ein Spielplatz // Ich habe keine Angst
Genre: Deutschpop // Kindermusik
Sounds Like: Die Höchste Eisenbahn // Doktor Renz // Dota

VÖ: 20.11.2020

Musik für Kinder ist nicht erst seit gestern eine erfolgreiche Nische. Sesamstraße, Rolf Zuckowski, Michael Schanze, Fredrik Vahle, Peter Maffay und andere sind zum Teil seit mehr als 40 Jahren feste Namen in diesem Bereich. Besonders aber in den letzten 10 Jahren wurde das Angebot deutlich vielfältiger. Wo Simone Sommerland, Karsten Glück und die Kita-Frösche mit mehr als zwei Dutzend Alben in den letzten 9 Jahren eher herkömmlich in Musikauswahl und Vortrag daherkommen, versuchen die Giraffenaffen seit 2012 bekannten Lieder unter Beteiligung pupolärer Künstler:innen neues Leben einzuhauchen. Ebenso lang treten Deine Freunde als Kinderlieder-Deutsch-Pop-Kombo in Erscheinung. Deren Weihnachtsalbum befindet sich dieser Tage sogar auf den vorderen Plätzen der Albumcharts. Dieses Jahr hat selbst das Indielabel Tapete Records mit Keks und Kumpels und deren „Hits für Kids” Kompilation-Reihe eine eigene Initiative in diesem Bereich gestartet. Bereits seit 2015 aber gibt es die von Wolfgang Müller mit erdachte und wie die Giraffenaffen über Oetinger vertriebene Reihe „Unter Meinem Bett”. Diese veröffentlichte vergangenen Herbst ihre sechste Ausgabe. Auch einzelne Künstler:innen haben sich entschieden, neben oder statt alters-unspezifischer Platten Kindermusik zu veröffentlichen. Zum Beispiel veröffentlichten Locas In Love ein Album als Gorilla Club mit Musik für junge Kund:innen und Sookee hat sich entschieden, als Sukini jetzt vornehmlich für die kleinen Hörer:innen zu musizieren.

Sowohl Gorilla Club als auch Sukini finden sich auf der sechsten Ausgabe von „Unter Meinem Bett”. Die Reihe ist in gewissem Sinne die Verbindung von Giraffenaffen und Deine Freunde, aber mit einer klaren Vorliebe für deutsche Indie-Künstler:innen oder zumindest alternativ-affine Beiträge. Bekannte Künstler:innen schreiben hierfür neue Kinderlieder oder stellen kindertaugliche Songs zur Verfügung.

In den letzten Jahren waren neben Erdmöbel, Desiree Klaeukens, Lisa Bassenge, Bernd Begemann, Peterlicht, MIA., Dota, Maeckes, Das Bo, Erobique, Bela B und Laing viele andere auf den Platten vertreten. Dieses Jahr präsentieren nicht nur Der Hund Marie, Matze Rossi, Masha Qrella und Tiere Streicheln Menschen neue Musik. Olli Schulz, Larissa Pesch, Cäthe, Lisa Who und Pohlmann sind mit erneuten Beiträgen bereits Wiederholungstäter. Zum zentralen Inventar der Reihe gehören Francesco Wilking und Moritz Krämer und ihr Projekt Die Höchste Eisenbahn.

Natürlich sollte man Platten dieser Richtung bevorzugt von Kindern besprechen lassen, denn nur weil Elternteile die Texte toll finden oder bei der Musik mitgehen, heißt das nicht, dass die Stücke oder gar die ganze Platte aus Kindersicht etwas taugen. Und nur weil der Papa total auf Gorilla Club und Sukini steht und die Platten des Liederprojekts vom Carus-Verlag konsumiert, mag das Kind vielleicht doch eher Sommerland und die Kita-Frösche toll finden.

Über sechs Jahre und über jede einzelne Ausgabe der „Unter Meinem Bett”-Reihe finden sich Quatschlieder neben Mutmachliedern und Eltern-sind-doof-Beschwerde-Lieder neben Liedern zu den großen Fragen des Lebens. Dazu gesellen sich Hymnen für Toleranz und Gleichheit. Aus Elternsicht ist dies sehr begrüßenswert, ob es aus Kindersicht funktioniert, bleibt hier bisher unklar. So findet sich auf sechs Ausgaben „Unter Meinem Bett” manch Schönes für die Erwachsenen, aber anderes funktioniert hoffentlich besser für Kinder. Subjektiv ist “Unter Meinem Bett 6” nicht die beste Ausgabe. Das heißt aber nicht, dass es eine schlechte Kinderlieder- oder auch Deutschpop-Platte sei. Im Gegenteil, nicht nur die Die höchste Eisenbahn bzw. Wilkinsg und Krämers Beiträge sind wie zumeist über Zweifel erhaben, auch Larissa Pesch, Cäthe, und Gorilla Club präsentieren einfach gelungenen Deutsch-Pop. Masha Qrella, Tiere Streicheln Menschen und Deniz & Ove überzeugen mit mehr oder weniger Quatschigem. Familie Wermut wiederum stellt die wichtigen und die wirklich wichtigen Fragen. Und Dino Paris & Der Chor Der Finsternis präsentiert mit Sukinis Unterstützung eine echte Alles-ist-möglich-Hymne.

Es mag sein, dass „Unter Meinem Bett” als Reihe und die sechste Ausgabe im Speziellen wenig mehr sind als der Versuch Indie-affiner Eltern, ihre Kinder früh auf den eigenen Geschmack zu prägen. In jedem Fall können die Reihe und die verwandten Alben von Gorilla Club und Sukini Erholungspausen für Elternohren sein, die gleichzeitig auch Kinderohren zum Zuhören bewegen.

Oliver Bothe

Sehen


Video zu Thomas Rosts "Antoine der Stadtschwan"

Finden


Bye-Bye



Am 5. Januar 2021 haben wir éclat eingestellt. Mehr Infos hierzu gibt es auf unserer Startseite!
Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.