Rezension

Beach House

Devotion


Highlights: Turtle Island // Heart Of Chambers
Genre: Slow-Pop
Sounds Like: The Magnetic Fields // Cat Power // The American Analog Set

VÖ: 22.02.2008

"Feeling lonely tonight? Then turn off the TV and lower the lights, for Baltimore duo Beach House have returned with their sophomore full length entitled "Devotion"..." Selten las ich einen Pressetext, der mir ein Album näher gebracht hätte. Zugegeben, an besagtem Abend hatte ich nicht den Fernseher, sondern den Computer an, doch dies war für den Effekt scheinbar unbedeutend, denn erstmals schlug das zweite Album von Victoria Legrand und Alex Scally auf ganzer Linie ein - nur eine kleine Anekdote für diejenigen, bei denen es mit der CD noch nicht recht klappen will. Keine Angst.

Im ersten Moment klingen die elf Popsongs über Liebe, Gefühle und Zuwendung zwar gut, aber gleichzeitig recht eintönig. Man verzweifelt bei den ersten Hörversuchen gar, wenn man sich bei Stück #7 das dritte Mal beim Wegnicken erwischt. Keineswegs, weil die Musik nicht gefällt, nein, sie verleitet einfach dazu - so wie !!! zum Tanzen, Radiohead zum Staunen und Antony zum Weinen.

Mit der Zeit ändert sich dies glücklicherweise, wobei "Devotion" in jedem guten Musik-zum-Einschlafen-Archiv neben den Stars Of Lid und Tortoise trotzdem nicht fehlen sollte. Stück #4 treibt es auf die Spitze: Dank seines Schlagzeugbeats, bei dem der Drummer zwischen jedem Schlag genug Zeit hat, um sich einen Kaffee zu machen, hoch betrübtem Gesang und einer Prise Instrumentalität, küre ich "Turtle Island" (welch passender Titel) zum Schlaflied des Jahres - muss schließlich auch jemand schreiben.

Ich glaube nicht, dass es in diesem Fall sinnvoll ist, noch weiter detailiert auf einzelne Lieder einzugehen, wenngleich sich noch weitere Perlen in den 44 Minuten Langsamkeit verstecken. "Langsamkeit" - wie das schon wieder klingt: so negativ. Soll es doch gar nicht. Deshalb abschließend noch folgendes: Lieber zu langsam als zu schnell, denn wer bedacht lebt, ja der lebt hell.

Paul Weinreich

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.