Rezension

Antilopen Gang

Aversion


Highlights: Die Neue Antilopen Gang // Ibiza // Anti Alles Aktion
Genre: Deutsch-Rap
Sounds Like: Zugezogen Maskulin // Kraftklub // Caught In The Crack

VÖ: 07.11.2014

Erst Zugezogen Maskulin bei Buback und jetzt das. Da nimmt doch tatsächlich JKP, das Label der Toten Hosen, die rheinländische HipHop-Gruppe Antilopen Gang unter Vertrag. Zeichnet sich da ein Trend ab? Bei genauerer Betrachtung sieht das Vertragsverhältnis aber gar nicht mehr so überraschend aus. Nicht nur, dass die Rapper Danger Dan, Panik Panzer und Koljah ihren Bandnamen vom ersten Hosen-Album „Opel Gang“ abgeleitet haben, letzterer hat 2010 sogar einen Song herausgebracht, auf dem er seine Liebe zu den Düsseldorfer Ikonen gesteht und Zeilen rappt wie „Mein Wunschlabel ist natürlich JKP“. Irgendwo ist da also schon immer eine Schnittmenge gewesen.

Auch musikalisch finden sich auf dem Debütalbum der Gang, die bisher hauptsächlich auf EPs der einzelnen oder mehrerer Mitglieder zurückblicken kann, immer wieder Querverweise zu anderen Genres. Da gibt es krachende Riffs und jede Menge gesungene respektive sogar gegrölte Refrains. Textlich geht es hauptsächlich darum, die Außenseiterposition einzunehmen und anderen „Outlaws“ das Gefühl zu geben, dass es in Ordnung ist, anders zu sein. Das ist wichtig und musste mal gesagt werden. Damit ist die Antilopen Gang Teil einer aktuellen Bewegung in der HipHop-Szene, die auf starke Inhalte setzt und politisch oft links verortet von Toleranz spricht oder beispielsweise die im Rap so verbreitete Homophobie verurteilt. Zwar ist keiner der drei Interpreten für sich genommen ein herausragender Rapper, aber die Synergie, die zwischen ihnen entsteht, getragen von den Produktionen, die aus eigener Hand kommen, entfacht ein Feuer wie ein Molotowcocktail.

Was die Gruppe außerdem ausmacht, ist ihre zynische Betrachtung der modernen Gesellschaft und auch der Umgang mit der eigenen Vergangenheit. Das vierte Mitglied der Gruppe, der Rapper NMZS a.k.a. Jakob Wich, wählte im März 2013 nach Depressionen den Freitod. Was oftmals Bands zur Auflösung bewegt, hat die Antilopen Gang nur eher zusammengeschweißt und Zeilen wie „Wir sind die mit dem Toten“ sind keine Seltenheit. Darüber mögen sich Unwissende echauffieren, wer die Texte von NMZS gekannt hat, weiß aber, dass genau das auch seine Art von Humor war.

Mit „Aversion“ hat die Antilopen Gang ein Album geschaffen, das langfristig sehr wichtig für die Entwicklung im Deutsch-Rap sein kann, ob musikalisch oder inhaltlich, und kurzfristig sehr viel Spaß macht. Echte Instrumente und intelligente Inhalte garniert mit einem deftigen schwarzen Humor in Rap-Form: Manchen Leuten mag das nicht gefallen, die Qualität kann man der Platte aber auf keinen Fall absprechen. Hoffen wir, dass es wirklich ein Trend ist.

Arne Lehrke

Sehen


"Der Goldene Presslufthammer"
"Outlaws"
"Beate Zschäpe Hört U2"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.