Harmonia & Eno '76 // Tracks and Traces re-released

Was sollte man im Plattenschrank haben?

Moderatoren: Hydro Meteor, Ben K., matthias

Benutzeravatar
Hydro Meteor
Redaktion
Beiträge: 10693
Registriert: Mo Mär 06, 2006 7:49 pm
Wohnort: HHH
Kontaktdaten:

Harmonia & Eno '76 // Tracks and Traces re-released

Beitrag von Hydro Meteor » Di Sep 08, 2009 3:39 pm

Bild

18.9.2009

http://en.wikipedia.org/wiki/Harmonia_(band)


01 Welcome
02 Atmosphere
03 Vamos Companeros
04 By the Riverside
05 Luneberg Heath
06 Sometimes in Autumn
07 Weird Dream
08 Autumn
09 Les Demoiselles
10 When Shade Was Born
11 Trace
12 Aubade
musik und der rest - zum lesen - unter www

Benutzeravatar
Hydro Meteor
Redaktion
Beiträge: 10693
Registriert: Mo Mär 06, 2006 7:49 pm
Wohnort: HHH
Kontaktdaten:

Beitrag von Hydro Meteor » Mo Okt 05, 2009 9:07 am

Die Rezension zum Album schreibt - das heißt ich schreibe:


...

Erst Mitte der 1990er Jahre macht sich Roedelius an die Arbeit, Teile der Bänder, die ihm zugänglich waren, zu einem Album zusammenzusetzen. „Tracks & Traces“ erschien 1997. ... Doch Harmonias Wahrnehmung ihrer 1976er Aufnahmesession dürfte hiermit weitgehend belegt sein....

Mit „Vamos Compañeros“ stürzt der Hörer unvermittelt, aber auf Schienen geführt in Roedelius Version hinein. ... ... Das Dunkle bestimmt überhaupt Roedelius Sicht der Aufnahmen. ...

Michael Rother fügt Roedelius Entwürfen eine Einleitung und einen Ausklang hinzu. ...

Die 1976er Aufnahmen wurden 1997 nicht nur, wie Roedelius es formuliert, für Hörer außerhalb der Gruppe zumutbar gemacht, sondern, so scheint es zumindest, auch klangzeitlich angepasst. Gleiches lässt sich für die 2009er Tracks sagen. Sie erscheinen, als nähmen sie Trends auf und bezweckten eine Aktualisierung der eigenen Musik mit der Ästhetik ihrer Epigonen. Interessant zwischen Entspannung und Ängstigung ist „Tracks and Traces re-released“ dennoch.


Dazu sagt Joachim Roedelius
www.myspace.com/roedelius
www.roedelius.com
Joachim Roedelius hat geschrieben:

wer hat ... erzählt, dass der Hörer es auf dieser
Veröffentlichung mit "meinen" Auslegungen" des Materials zu tun hat.

...

Ich habe, wie auch Rother nichts anderes getan, als die Original-
Aufnahmen 1/1 übernommen und nur technisch notwendige Verbesserungen
vorgenommen, bzw. von den zwei im covertext genannten Toningenieuren
vornehmen lassen.

So wie Du diese Musiken beschreibst sind sie auch, aber nicht, weil
ich sie etwa so gemacht hätte mit meiner Aufbereitung, sondern weil so
original von uns allen so gemacht worden sind.

Auch Rother hat nichts anderes getan, als die drei Bonustracks 1/1
darzustellen.

Vielleicht machst Du Dir die Mühe und schreibst ...
einen appendix zu Deiner Kritik, ...

Dies wünscht sich Joachim Roedelius im Namen des Produkts, ...

In der Tat geht aus den Informationen des Albums auf englisch hervor, dass keine neuen "musikalischen" Ergänzungen vorgenommen wurden. Siehe auch den Artikel unter http://www.culturedeluxe.com/news_item.asp?id=6298

Auf deutsch sind die Albuminformationen etwas missverständlicher... oder ich las sie falsch.

Das ändert nichts an der Empfindung, man höre dem Album die technische Aufbereitung in drei Schritten an. Allerdings lässt dieses Wissen die vertretenen Fragmente und Stücke doch noch einmal heller scheinen, da vieles auf Tracks & Traces tatsächlich auch von zeitgenössischen Post-Krautrockern (falls es sowas gibt) wie zum Beispiel Kreidler, Sankt Otten, Syntaks oder The Sight Below stammen könnte.
musik und der rest - zum lesen - unter www

Antworten