Fast Forward wird eingestellt!

Eine Liebe zur Musik, eine Liebe zu den Tönen

Moderatoren: Hydro Meteor, Ben K., matthias

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Fast Forward wird eingestellt!

Beitrag von Carsten R. » Do Nov 18, 2004 4:22 pm

Fast Forward Viva drückt die Stop-Taste

2004 ist und bleibt das Jahr der überwiegend schlechten Nachrichten im Pop. So wie diese: Ende Dezember strahlt Viva die definitiv letzte Folge von Fast Forward aus, wie SPEX quasi exklusiv zu berichten weiß. Die Sendung wird eingestellt. Vorbei die Zeiten, in denen Charlotte Roche "die Zusammenhänge zwischen Pop, Politik, Gesellschaft, Kultur und Konsum" (O-Ton Viva.tv) erklärte. Das ist nicht nur deshalb traurig, weil uns, wie euch, die Sendung und Charlotte über die vielen langen Jahre seit dem Start des Formats zu Viva Zwei Tagen extrem ans Herz gewachsen ist, sondern weil damit auch endgültig das letzte ernstzunehmende Musikformat im Programm des Senders aus Köln verschwindet - und außerdem die letzte Plattform für Musik, Berichterstattung, Interviews und, nicht zu vergessen, auch Toursupport abseits des Mainstream der scheinbar coolen Mehrheiten überhaupt. Bereits seit geraumer Zeit musste FaFo mit veränderten Bedingungen zurecht kommen: Sendeplatzverschiebungen auf eine immer spätere Ausstrahlung, kürzere Sendezeit. Dabei hat die Viva Media AG erst vor kurzem angekündigt: "MTV- und VIVA-Programme werden ab Frühjahr 2005 neu positioniert - Mehr Programmvielfalt und scharfe Senderprofile". Das war dann wohl nichts, liebe Planer. Stattdessen wird bei der in den kommenden Tagen/Wochen stattfindenden Vorstellung des neuen Programmschemas der Sender für 2005 Fast Forward im Sendeplan von Viva gänzlich fehlen.

Trotz des großen Lobes für FaFo im Laufe der Jahre von allen Seiten, scheint dem in den Viacom-Vorstands-Etagen bei dieser Entscheidung keinerlei Bedeutung inne zu liegen. Charlotte bzw. Fast Forward hat z.B. erst dieses Jahr den renomierten Grimme Preis gewonnen und ist seit Ewigkeiten Abonnentin auf den ersten Platz im Rahmen diverser Befragungen zum Thema "Beste Musik-TV-Sendung", nicht nur in in unserem Magazin. Auch wenn Kritiker gewisse Anzeichen von Ermüdung in der Sendung ausgemacht haben wollen: Wir sagen, es ist wenn überhaupt dem ständigen Kampf um Unabhängigkeit in Zeiten von Musikindustriekrise, Quotendruck, Gleichschaltung und Merger-Aktivitäten (Viacom/Viva/MTV) geschuldet und trauern mit der geballten Faust in der Tasche um die beste und sicherlich wichtigste Sendung in der Geschichte des Musikfernsehens dieses Landes (mindestens). Unserer einstigen Coverheldin bleibt nun von Anfang 2005 an mehr Zeit als ihr lieb sein dürfte, um sich um Kind, Familie und eine Karriere abseits von gleichgeschalteten Ex-Musik-TV-Sendern zu kümmern. Ein Filmprojekt soll bereits abgedreht sein. Wir sind gespannt was da kommen wird und wünschen uns jetzt schon, dass die wunderbare Chefrevolutionärin und mittollste Frau der Welt überhaupt bald ein ebenso erstaunliches Comeback im regelmäßigen TV-Betrieb (oder wo auch immer) ankündigt, wie ihr geschätztes Vorbild (?) Harald Schmidt. Mach's gut, Fast Forward, mach es noch besser, Charlotte Roche. Wer was auch immer dazu etwas sagen möchte, darf dies in den Foren von SPEX, gerne auch Viva, oder z.B. per Mail via info@viva.tv tun.

P.S.: Charlotte selbst ist schon Anfang Dezember mit einem ganz anderen Auftrag im Lande unterwegs, wenn sie zusammen mit Rainer Maria Herbst von "Penisverletzungen bei Masturbation mit Staubsaugern" berichtet und aus einer original Doktorarbeit von 1979 zu diesem Thema liest. Mehr Infos dazu in der ab Montag für Abonnenten, und Freitag den 26.11. am Kiosk erhältlichen SPEX, sowie bald an dieser Stelle.

quelle: spex.de

Damit ist die alternative Rockmusik im Fernsehen endgültig tot!
Und damit auch ein Stückchen Videoclipkultur.
Bands wie Libertines, White Stripes, Tomte, Weakerthans & Co können sich gleich die Kosten für ein Video sparen. Wird ja sowieso nirgendwo mehr laufen. :roll:

Schon traurig :cry: :cry: :cry:

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13594
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Do Nov 18, 2004 6:41 pm

Ich kann dazu eigentlich nix mehr sagen, sonst platzt mir der Kragen.
Irgendwann wird sich soviel Ignoranz gegenüber guter Musik rächen. Ich werd mal ne Doktorarbeit zum Thema " Gründe für die wachsende Verdummung der deutschen Gesellschaft: Teil1 - Das Niveau der heutigen Musikkultur" schreiben :roll:
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13594
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Fr Nov 19, 2004 9:59 am

Meine Mail an die Viva- Zuschauerredaktion:

Sehr geehrte Viva- Redaktion!

Mit großem Bedauern musste ich gestern lesen, dass sie das Format Fast Forward absetzen wollen. Diesen Entschluss kann ich nicht im Mindesten nachvollziehen und empfinde das als eine riesengroße Sauerei. Es war sowieso schon eine Frechheit die Sendung von ursprünglich 60min auf 40min zu verkürzen. Scheint so, als wollen sie den Schwerpunkt vollends auf sogenannte "Chartsmusik" legen. Damit schneiden sie sich aber ins eigene Fleisch, soweit scheinen sie nicht gedacht zu haben. Muss man wirklich noch erwähnen, wie vergänglich diese Art von Musik ist? Was heute noch im Radio kommt, interessiert morgen doch überhaupt niemanden mehr. D.h. fünf Tage in der Woche immer die Charts rauf und runter und dazu noch selber Konkurrenz gemacht durch Viva Plus. Meinen Glückwunsch, da hat sich jemand in punkto Quote aber mal richtig Gedanken gemacht!
Kommen wir zu einem weiteren Aspekt. Man muss nicht groß die Medien verfolgt haben, um zu wissen, dass es in Deutschland in punkto Bildung steil bergab geht. Und dazu tragen sie in Form ihres Senders noch tüchtig dazu bei. Statt Musik mit Anspruch zu senden hört man sinnlose und völlig stupide Phrasen ála "Mariahi, Mariaho, Mariahu...". Das ein 14jähriger dann natürlich nicht weiß, wie man einen Satz ohne "Mutterficker", "yoyoyo" etc schreibt verwundert da niemand mehr.
Wenn sie zudem so sehr auf ihre Quote bedacht sind, sollten sie sich mal Gedanken machen, wer auf Tourneen das Publikum zieht. Sind das Bands und Künstler mit handgemachter Musik oder beispielsweise Britney Spears, die es nicht mal schafft ein Konzert auszuverkaufen? Oder betrachten sie die Festivals! Da kommen 40.000- 75.000, sowas schafft doch sonst überhaupt nichts.
Natürlich weiß, ich das sie glauben es besser zu wissen und diese Zeilen hier völlig ignorieren werden, aber das ist mir mittlerweile völlig egal, denn auch ich werde ab sofort ihre Sender vollkommen ignorieren. Und nach den einschlägigen Foren zu urteilen werden meinem Beispiel Tausende folgen, aber das haben sie ja alles schon miteinkalkuliert.

In diesem Sinne

Benjamin Köhler
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13594
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Fr Nov 19, 2004 10:30 am

Und jetzt gebt euch mal die Antwort von Viva:

Hallo Benjamin,

danke für deine E-Mail und dein Feedback zu Fast Forward.
Anbei senden wir dir ein Statement von Charlottes Management:

"Ja, wir können das bestätigen, Fast Forward läuft nur noch bis Ende des Jahres bei VIVA. Es werden zur Zeit Gespräche geführt und wir gehen davon aus, dass Charlotte Roche der Sendergruppe erhalten bleibt."

Viele Grüße aus der VIVA Zuschauerredaktion

Solche blöden Schwachköpfe! Ich will Dieter Gorny ein paar reinhauen, ähhh, als Gesprächspartner! :twisted:
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Fr Nov 19, 2004 10:35 am

Benjamin K. hat geschrieben:
"...wir gehen davon aus, dass Charlotte Roche der Sendergruppe erhalten bleibt."
:lol:

Was soll sie da denn machen? Popstars-Videos ansagen? :shock:

Nenene, dann soll sie lieber zu arte oder 3sat oder sowas wechseln und dort die Nachfolge von Ray Cookes übernehmen. So behandelt man keine Grimme-Preisträgerin! Tztztz

Benutzeravatar
himbeerhans
Beiträge: 377
Registriert: Mi Sep 01, 2004 12:02 pm
Wohnort: Südstadt

Beitrag von himbeerhans » Fr Nov 19, 2004 2:06 pm

Ich hab denen auch was geschrieben, nur nicht ganz so lang wie der andere ben. Heute kam ebenfalls ne Antwort.

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ben.weber@web.de [mailto:ben.weber@web.de]
Bereitgestellt: Donnerstag, 18. November 2004 21:51
Bereitgestellt in: Zuschauerpost - Info
Unterhaltung: Einstellung von Fast Forward
Betreff: Einstellung von Fast Forward


Kurz gesagt: ihr habt einen Knall!

Danke fürs Zuhören. Es grüßt: himbeerhans.de

:::


Hallo Ben,

danke für deine E-Mail und dein Feedback zu Fast Forward.

Anbei senden wir dir ein Statement von Charlottes Management:

"Ja, wir können das bestätigen, Fast Forward läuft nur noch bis Ende des Jahres bei VIVA. Es werden zur Zeit Gespräche geführt und wir gehen davon aus, dass Charlotte Roche der Sendergruppe erhalten bleibt."

Viele Grüße aus der VIVA Zuschauerredaktion
oh my friend you haven't changed
you look rough and living strange

Benutzeravatar
HKO982
Beiträge: 668
Registriert: Do Jun 17, 2004 2:22 pm
Wohnort: Fernthal

Beitrag von HKO982 » Mo Nov 22, 2004 12:03 pm

Hmmh... Verschicken die wohl als Standard-Nachricht ;)
Durch das schönste aller Leben
Mit den schönsten Songs der Welt.

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Mo Nov 22, 2004 1:55 pm

FAZ Interview mit Charlotte Roche

20. November 2004 Zum Ende des Jahres stellt der Musiksender Viva seine beiden letzten musikjournalistischen Sendungen ein. „Mixery Raw Deluxe” war die einzige redaktionell betreute Hip-Hop-Sendung im deutschen Fernsehen, „Fast Forward” eine einzigartige Plattform für Musik, die sonst nirgends läuft, weil sie nicht kommerziell genug ist.


„Fast Forward”, ein Überbleibsel des vor drei Jahren eingestellten ambitionierten Senders Viva 2, wurde von wenigen gesehen, aber von vielen geliebt. Charlotte Roche, die die Sendung seit fünf Jahren machte und moderierte, wurde durch sie zu einer Art Schutzheiligen der Independent-Szene. „Queen of German Pop Television” nannte Harald Schmidt die 26jährige, die in diesem Jahr den Grimme-Preis erhielt.

Wie haben Sie vom Ende von „Fast Forward” erfahren?

Letzte Woche wurde im Haus das Programmschema für alle Musiksender Deutschlands vorgestellt. Einmal, once in a lifetime, haben sie aus Freundlichkeit den Mitarbeitern etwas über die Zukunft gesagt, bevor sie an die Presse gegangen sind. Ich war nicht im Haus. Mir haben sie nach der Veröffentlichung gesagt: Charlotte, nur daß du das weißt, „Fast Forward” ist ab Ende Dezember nicht mehr vorgesehen.

Gab es vorher keine Gespräche mit Ihnen: Wie sollen wir weitermachen?

Nein, gar nicht. Aber das ist für mich kein großer Schock. Ich führe seit letztem Jahr diesen Kampf mit den Viva-Chefs und anderen, die dahingesetzt wurden. Solange es noch den Kampf zwischen MTV und Viva gab, ging es ständig um diesen bekloppten Tagesquotendurchschnitt. MTV war jeden Tag Sieger. Die Verantwortlichen bei Viva haben mir dann immer erzählt, wie die eine Stunde „Fast Forward” jeden Tag die Durchschnittsquote in den Keller haut.

Anfang des Jahres kamen Mitarbeiter von mir plötzlich mit der Nachricht an: Bald gibt es „Fast Forward” nur noch eine Viertelstunde lang! Ich war ständig bei den Viva-Chefs, immer am Kämpfen, habe immer gedroht, zu kündigen: Das ist ja wohl der Witz des Jahrhunderts, man kann doch keine Stundensendung auf eine Viertelstunde kürzen! Jetzt ist es vorbei.

Eine Stunde lang war „Fast Forward” in diesem Jahr nur selten.

Ja, das wurde immer heimlich gegen meinen und aller Willen gekürzt, einfach so. Ich hab' schon „Fast Forward”-Sendungen mitgestoppt, die achtzehn Minuten lang waren, und die Verantwortlichen behaupteten immer noch, es sei eine Stunde gewesen.

Nicht im Ernst.

Das ist wirklich wahr. Es geht um jede Minute für ihre bescheuerte Durchschnittsquote für den Tag.

Gab es Versuche, etwas am Konzept zu ändern?

Ich bin da sehr bockig, weil ich sage: Ihr habt mich eingestellt, und „Fast Forward” ist dazu da, daß die Leute, die daran arbeiten, machen, was sie wollen. „Fast Forward” ist ganz klar nicht dazu da, das „Interaktiv”-Publikum glücklich zu machen und eine Superquote zu haben. Ich habe gesagt, auf keinen Fall fangt ihr jetzt an, bei „Fast Forward” rumzupfuschen, weil ihr denkt, dann kann man mehr Quote machen. So funktioniert es nicht.

Es heißt, Sie wollten jetzt eh verstärkt als Schauspielerin arbeiten, vermutlich ist es Ihnen also gar nicht so unrecht, daß die Sendung eingestellt wird.

Das ist überhaupt nicht so. Alles, was in „Fast Forward” steckt, ist das, was ich mir gerade ausdenke. Deshalb werde ich der Sendung nicht müde, weil sie sich ganz natürlich mitentwickelt mit mir. Was allerdings wirklich stimmt, ist, daß ich Kraft verloren habe. Dieses Kämpfen dafür, daß es die Sendung weiter gibt, das war sehr ermüdend die letzten Monate. Jeder im Haus sagt dir: Das soll weg. Und man selber steht alleine da und denkt: Nee, das soll nicht weg. Aber ich habe immer großen, großen Spaß an der Sendung gehabt, auch aus der Bockigkeit heraus, daß die die absetzen wollten. Aber jetzt habe ich verloren.

Gibt es bei den Verantwortlichen nicht das Gefühl, daß es für einen Sender wie Viva wichtig sein könnte, sich ein Programm wie „Fast Forward” zu leisten?

Die Viacoms dieser Welt verstehen nicht, warum man eine kulturelle Sendung haben soll oder irgendwas, das kommerziell scheinbar unerfolgreich ist. Es wird immer schwerer, Leuten das zu erklären. Wenn man diesen ganzen Chefs gegenübersitzt, guckt man in blanke Gesichter. Man muß ihnen erklären, warum das Sinn hat, wenigstens in einer von vierundzwanzig Stunden etwas Spezielles zu zeigen, etwas Unbekanntes, auch wenn man damit nicht die Massen erreicht. Die sitzen dann da und sagen: Ja, aber da könnten wir doch Geld verdienen in der Zeit. Gegen solche Argumente ist man machtlos.

Vielleicht war „Fast Forward” zu teuer?

Wir sind zu dritt. Die anderen beiden sind gleichzeitig die Kameramänner. Produziert wird ohne Beleuchtung und alles. Da ist einfach nur eine Kamera, in die ein Mikrophon reingesteckt wird. So wie zu Hause, wenn man ein Familienvideo dreht.

Und wie ging das, als Sie jetzt die Hauptrolle in „Eden” gespielt haben, einen Film von Michael Hofmann, der 2005 ins Kino kommt?

Ich habe neun Wochen gedreht und wollte nicht, daß die Sendung neun Wochen lang ausfällt. Ich habe dann halt in Bad Herrenalb im Park gestanden und dort die Sendung gemacht. Ich bekomme die Videos zugeschickt. Ich kann „Fast Forward” überall drehen und dann die Bänder nach Köln schicken, und die schneiden das dann.

Was für Auswirkungen, meinen Sie, wird das Ende von „Fast Forward” für die Musikbranche haben?

„Fast Forward” stand schon immer dafür, eine Plattform für kaum oder gar nicht gespielte Videos zu sein, vor allem für deutsche Sachen. Leute wie Rocko Schamoni oder Thees Uhlmann zum Beispiel rufen mich an und sagen, Charlotte, zu diesem Song haben wir diese Idee, lohnt es sich, 2000 Euro in die Produktion eines Videos zu stecken, spielst du das? Und dann sage ich „Ja” oder „Nein”, und dann drehen die das oder nicht. Wenn es „Fast Forward” nicht mehr gibt, gibt es auch diese Videos nicht mehr.

Hat die sonst keiner gespielt?

Nein, es gibt sonst nur Markus Kavka auf MTV mit „Spin”, aber das läuft nur einmal die Woche. Die beschäftigen sich mit Independent-Sachen, die meistens schon erfolgreicher sind, spielen etwa „The Hives”. „Fast Forward” dagegen läuft jeden Tag eine Stunde, da kann man die ganze Woche unbekanntes Zeug aus Hamburg spielen, wenn man will.

Und Sie wollten.

Genau. Um die letzten Zuschauer auch noch zu vergraulen.

Haben Sie schon Reaktionen auf die Nachricht von der Einstellung bekommen?

Ich bekomme jetzt SMS von Leuten aus dem „Spex”-Umfeld, die ganz bestürzt sind. Die sagen, „Scheiße, das darf doch nicht wegfallen! Das hat es jetzt über fünf Jahre gegeben.”

Wie geht es für Sie weiter?

Die Bedingung für „Fast Forward” war, daß ich da machen kann, was ich will. Offensichtlich können sich die Chefs von Viva und MTV damit nicht mehr arrangieren. Die lassen das lieber wegfallen, als mich da weiter Faxen machen zu lassen. Ich will nicht um jeden Preis irgendeinen Job machen. Nachdem man „Fast Forward” gemacht hat, geht das nicht. Aber so ist das gerade bei Viva: Fast jede Redaktion ist panisch und hat Zukunftsangst. Und wenn die Leute im Büro anrufen, um mit ihren Chefs Termine zu kriegen, bekommen sie zu hören, wartet mal, ich weiß selber nicht, ob ich noch einen Job habe. Alle warten. Deshalb kann ich jetzt keine Pläne schmieden. Ich warte erst mal. Wenn mich jemand will, soll mich jemand fragen.

Die gab es also noch nicht, die Anrufe von anderen Sendern?

Nein.

Sie klingen trotzdem ganz gefaßt.

Ach, panisch war ich schon vor Monaten. Man kann diese Panik nicht aufrechterhalten. Ich habe es, ehrlich gesagt, auch noch gar nicht richtig kapiert, daß es diese Sendung bald nicht mehr gibt. Das ist schon heftig, aber ich hab's noch nicht richtig kapiert.

quelle: faz.net

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Do Nov 25, 2004 12:17 pm

Ende des Jahres streicht 'VIVA' die "Sarah Kuttner Show" aus dem Programm. Auch andere Formate fallen ersatzlos weg.

Wie heute auf den Internetseiten der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' berichtet wurde, stehen im Hause 'MTV' und 'VIVA', die beide zum Mutterkonzern 'Viacom' gehören, für 2005 grundlegende Änderungen in den Sendeplänen an.

So wird die erst im August gestartete und mittlerweile zum Aushängeschild von 'VIVA' gewordene "Sarah Kuttner Show" ersatzlos gestrichen. Möglich sei aber, so faz.net, dass Kuttner eine neue Sendung auf 'MTV' bekäme. Angeblich finden zur Zeit "lose Gespräche" darüber statt.

Auch andere Formate wie "MTV Spin" mit Markus Kavka, "Mixery Raw Deluxe" ('MTV'), "MTV Select" und "Interaktiv" ('VIVA') sollen wegfallen. Letzteres wird allem Anschein nach durch Wiederholungen von "Big Brother" ersetzt. 'MTV' will nachmittags englischsprachige Trash-Formate zeigen, die allesamt unterste Schublade sein sollen.

Musik im eigentlichen Sinne wird es ab 2005 auf 'MTV' zwischen 13:30 Uhr und 23:00 kaum noch geben. Bei 'VIVA' sieht die Zukunft ähnlich düster aus.

Von dem versprochenen Mehr an Programmvielfalt, die die Fusion von 'MTV' und 'VIVA' eigentlich bringen sollte, ist bislang also nichts zu sehen. Eine offizielle Pressemitteilung der Sender gibt es bislang noch nicht.

quelle: visions.de

Mir fällt dazu echt nix mehr ein... :twisted:

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13594
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Do Nov 25, 2004 1:02 pm

Aber mir:

LYNCHT DIE VIVA/MTV PROGRAMMCHEFS!!!
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
Miam
Beiträge: 2671
Registriert: Fr Nov 05, 2004 5:15 pm
Wohnort: mehr am meer
Kontaktdaten:

Beitrag von Miam » So Nov 28, 2004 2:10 pm

da bin ich gerade im superpunk-gästebuch (!?) drüber gestolpert...

"fast backward
hallo forumbesucher,
die letzten fast forward sendungen sind schon fast an einer hand abzuzählen und wir müssen uns selbst eingestehen das wir als spartengruppe nichts an dem programmende unternehmen können.
Ganz so sang und klang los soll der abschied dann aber doch nicht werden:
Wir bitten euch hiermit eure wünsche für das fast forward team, eure danksagungen aber auch euren unmut über die unverschämtheit der guten musik gegenüber freien lauf zulassen.
Diese wollen wir in form von hoffentlich zahlreichen mails sammeln und zum gegenstand einer aktion am letzten sendetag von fast forward verarbeiten. Jeder der es unter der woche trotz ermüdendem alltag geschafft hat wach zubleiben um bei sich oder im elterlichen wohnzimmer charlotte einzuschalten, sollte es auch schaffen sich jetzt 5 minuten zeit zunehmen und uns eine mail zuschreiben, früh ins bett gehen könnt ihr ja spätestens januar wieder.
Wenn ihr näheres über die aktion wissen wollt, oder ohne weitere fragen einfach schon eure mail an uns schicken möchtet dann hier unsere adresse:
fastbackward@web.de
unser ziel ist es vor allem die ganzen einzelnen unmutsäußerungen die im netz umherschwirren sinnvoll zu bündeln und damit aufmerksamkeit in der öffentlichkeit zu erreichen(und sei es nur in einer kölner lokalzeitung)."
it's just a sound going through your head
let it go on


Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Mo Dez 06, 2004 8:51 am

Charlotte Roche tritt in TV-Streik

Das Chaos um die Übernahme der Kölner Viva Media AG durch den amerikanischen Medienkonzern Viacom hat einen neuen Höhepunkt erreicht: "Fast Forward"-Moderatorin Charlotte Roche ist trotz laufender Verträge in TV-Streik getreten. Viacom räumt derweil "schlechte Kommunikation" ein.


Hamburg/Köln - Die Grimme-Preisträgerin kam der zum 2. Januar geplanten Absetzung ihrer Show "Fast Forward" zuvor und ist seit vorigem Montag im TV-Streik: "Ich fand es bekloppt, mich vor die Kamera zu stellen mit diesem wahnsinnigen Frust", sagt Roche, die von der geplanten Absetzung eher beiläufig und spät am Telefon erfahren hat. "Keiner redet mit mir, so verhält man sich nicht." Roche sieht ihren Haus-Sender nach der Übernahme durch den MTV-Mutterkonzern Viacom derzeit "absolut führungslos - alle haben Angst wie die Hasen, auch in den Chefetagen". Der Betriebsrat des Kölner Musik-TV-Imperiums greift derweil zu einem ungewöhnlichen Mittel: Er hat vor dem Kölner Arbeitsgericht eine einstweilige Verfügung beantragt, um den Vorstand zu einer offenen Informationspolitik über geplante Stellenstreichungen und Standortverlagerungen in Richtung der MTV-Zentrale in Berlin zu zwingen.

Der amerikanische Medienkonzern Viacom weist indes die Gerüchte zurück, dass im Zuge der Übernahme von Viva bis zu 95 Prozent der Mitarbeiter der Kölner Fernsehgruppe entlassen werden sollen. Das sei "völlig absurd", betont MTV-Europa-Geschäftsführer Simon Guild im Interview mit dem SPIEGEL. Zwar ergebe sich aus der "schlechten wirtschaftlichen Lage von Viva", dass es "nicht ohne Personaleinsparungen gehen kann". Allerdings gebe es "viele Mitarbeiter, auf deren Know-how wir angewiesen sind", so Guild, der die Übernahme für Viacom operativ betreut.

Gleichzeitig gestand Guild "schlechte Kommunikation" ein und bedauerte, dass durch Verzögerungen bei der Übernahme "ein Vakuum" entstanden sei: "Wir können noch nicht so, wie wir wollen." Viva solle aber "auf jeden Fall" langfristig erhalten bleiben, betonte Guild gegenüber dem SPIEGEL, und sich "wieder an den eigenen Wurzeln orientieren: lokaler, jünger, anders eben als MTV".

quelle: spiegel.de

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Mo Dez 13, 2004 2:56 pm

Sarah bleibt, Markus auch

13.12.2004 - 15:10 Uhr

Vor gut zwei Wochen sickerten erste Details der Pläne für 'VIVA' durch und lösten quer durch alle Medien Empörung aus. Jetzt meldet sich 'MTV'-Chefin Catherine Mühlmann selbst zu Wort.

In einem Interview mit dem Magazin 'W&V' versucht die Geschäftsführerin von 'MTV Central', einiges wieder ins rechte Licht zu rücken. So soll - wie zuvor auch schon bekannt geworden - Sarah Kuttner auf jeden Fall bleiben, allerdings nur noch zweimal die Woche. Qualität sei schließlich wichtiger als Quantität. Außerdem soll "MTV Spin" nicht abgesetzt werden, sondern im Gegenteil häufiger ausgestrahlt werden, nämlich von Montag bis Donnerstag jeweils ab 23.00 Uhr.

Insgesamt wird, neben einem neuen On-Air-Design für beide Sender, 'MTV' tagsüber zum größten Teil Reality-TV senden und der musikalische Fokus wird auf Rock/Alternative sowie R&B/HipHop liegen. 'VIVA' erhält im Gegenzug ein zunehmend interaktives Gewand mit größerem Bezug zu einer eher weiblichen Zielgruppe. Außerdem steht 'MTV' ein deutscher Spin-Off von "Pimp My Ride" ins Haus: Achtung kein Scherz - "Pimp My Fahrrad".

Viel mehr wollte oder konnte Catherine Mühlmann noch nicht sagen, da sie erst am 17. Januar nach der 'VIVA Media'-Hauptversammlung und dem In-Kraft-Treten des Beherrschungsvertrages die volle Kontrolle über beide Sender erlangt. Bis dahin verweist sie auf das 'VIVA'-Managment in Köln und jenes wie gehabt nach Berlin. Wir warten gespannt.

===
Qualität sei schließlich wichtiger als Quantität.
:lol: :lol: :lol:
Außerdem soll "MTV Spin" nicht abgesetzt werden, sondern im Gegenteil häufiger ausgestrahlt werden, nämlich von Montag bis Donnerstag jeweils ab 23.00 Uhr.
Das überrascht allerdings und freut mich, falls es so kommen wird. :D

Benutzeravatar
Melanie
Beiträge: 1528
Registriert: So Mai 16, 2004 7:46 pm
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Melanie » Mo Dez 13, 2004 3:16 pm


Außerdem soll "MTV Spin" nicht abgesetzt werden, sondern im Gegenteil häufiger ausgestrahlt werden, nämlich von Montag bis Donnerstag jeweils ab 23.00 Uhr.
na toll, 4x aber dafür 4x zu ner scheiß zeit. mir wäre entweder freitag um die zeit oder mo-do etwas früher lieber. aber das sind halt auch die zeiten in denen die quotenbringenden kinder zusehn...
...tagsüber zum größten Teil Reality-TV senden und der musikalische Fokus wird auf Rock/Alternative sowie R&B/HipHop liegen.
da bin ich ja mal gespannt unter tagsüber verstehn die dann warscheinlich vormittags

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Do Dez 23, 2004 11:17 am

+++ Der Musiksender 'MTV' hat sein neues Sendeschema für das kommende Jahr bekannt gegeben. Ab dem 17. Januar werden die Formate 'MTV SPin', 'MTV Rockzone', 'MTV Urban' und 'MTV Live' ihr Comeback feiern. Auf 30 Minuten werden die von Markus Kavka moderierten News ausgebaut. Shows wie 'MTV Masters' und 'TRL' bleiben den Zuschauern erhalten. Neu im Programm ist eine Cartoon-Show namens "Free For All", die Real-Live-Soap "The Simple Life 2" und eine weitere Comic-Show, die mit George Bush und Christina Aguilera als animierte Darsteller aufwartet.
quelle: visions.de

Endlich mal postive Nachrichten :D

Antworten