Haldern Pop 2008

Rock am Ring, Southside, Taubertal,...

Moderatoren: Hydro Meteor, Ben K., matthias

Benutzeravatar
JCM
Redaktion
Beiträge: 6569
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Mi Aug 06, 2008 9:06 am

Ist man ja alles gewohnt. Passt schon irgendwie ;)
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Do Aug 07, 2008 9:37 am

+ Finn. auch noch dazu

stiller
Beiträge: 6732
Registriert: Mi Jan 12, 2005 11:23 am
Wohnort: Ehrenfeld
Kontaktdaten:

Beitrag von stiller » Do Aug 07, 2008 11:49 am

Interview mit Stefan Reichmann auf Spiegel Online:
http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,15 ... 31,00.html

Benutzeravatar
Hydro Meteor
Redaktion
Beiträge: 10712
Registriert: Mo Mär 06, 2006 7:49 pm
Wohnort: HHH
Kontaktdaten:

Beitrag von Hydro Meteor » Do Aug 07, 2008 11:51 am

Carsten R. hat geschrieben:+ Finn. auch noch dazu
... als ersatz für noahs wal?
musik und der rest - zum lesen - unter www

Uh huh him
Beiträge: 2318
Registriert: Di Mai 31, 2005 5:50 pm
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Uh huh him » So Aug 10, 2008 11:11 am

Mein erstes Haldern Pop, und es ist wirklich so angenehm wie alle sagen. :) Highlights: Flaming Lips (trotz Coynes leider eher schwacher Stimme und langweiligen Publikums), Guillemots (nur die guten Songs vom neuen Album + viele der großartigen alten), Editors (dieser reduzierte Sound :lol: ) und der komplette Samstag mit Dodos, Gravenhurst (solo, wunderschön im Zelt), halber Stunde Okkervil River (toller Sound), Jamie Lidell (sehr positiv überrascht, vor allem vom 20-minütigen "DJ-Set" in der Mitte des Auftritts), Iron & Wine und The National (bestes Konzert des Festivals). Danach gefahren weil keine Lust auf nochmal zelten und weil Maximo Park und Olafur schonmal gesehen. Dafür Scott Matthew und möglicherweise noch einen Überraschungsact verpasst. Nicht schlimm, trotzdem ein sehr lustiges und schönes Wochenende, auch wenn ich aus Versehen nen Aufkleber mitgegessen hab. :P

Edit: Dass ich vergessen habe, zu erwähnen, dass wir bei Fleet Foxes nicht reingekommen sind, spricht wahrscheinlich für sich oder auch einfach fürs Haldern. :wink:

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13676
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » So Aug 10, 2008 11:43 am

Für mich war es das schönste Festivalwochenende ever.
Da hat einfach alles gestimmt. Bis auf Kate Nash und Maximo Park hat mich kein Auftritt enttäuscht. Teils sogar Konzerte erlebt, die ich auf jeden Fall immer in Erinnerung behalten werde (The National - Oh mein Gott!!!). Das Wetter hat bis auf heute morgen eigentlich auch mitgespielt und unser Riesencamp war einfach nur superlustig und angenehm.

Später ausführliches Auftrittsresumee...
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Pennywise
Redaktion
Beiträge: 1293
Registriert: So Jan 06, 2008 11:30 am
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Pennywise » So Aug 10, 2008 12:18 pm

Ben K. hat geschrieben:Für mich war es das schönste Festivalwochenende ever.
Da hat einfach alles gestimmt. Bis auf Kate Nash und Maximo Park hat mich kein Auftritt enttäuscht. Teils sogar Konzerte erlebt, die ich auf jeden Fall immer in Erinnerung behalten werde (The National - Oh mein Gott!!!). Das Wetter hat bis auf heute morgen eigentlich auch mitgespielt und unser Riesencamp war einfach nur superlustig und angenehm.
Später ausführliches Auftrittsresumee...
treffender kann die kurzbeschreibung nicht sein. ;)
das festival war einfach traumhaft

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13676
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » So Aug 10, 2008 8:39 pm

So, nach ein paar Stunden Schlaf, hier mal ein paar Bemerkungen zu den gesehenen Bands:

Donnerstag:

Finn. - Als Ersatz für Noah And The Whale kurzfristig eingesprungen. Ein guter Einstieg in das Festival. Leider hat er die elektronischen Songs außen vor gelassen.

Norman Palm - Ein Restorm Gewinner. Erwartungen waren nicht hoch, zurecht. Ziemlich langweiliger Auftritt.

Fleet Foxes - Die ersten Gänsehautmomente bei diesem unglaublichen Vielgesang. Leider haben die langen Pausen zwischen den Songs den Konzertfluß gestört. Trotzdem ein wunderschönes Konzert.

Yeasayer - Für mich der beste Gig des ersten Tages. Totale Energie auf der Bühne. Haben als erste Band das Publikum so richtig mitgenommen.

Foals - Ebenfalls großartig. Der Sound war einfach nur fett. Man könnte sich wünschen, dass die Foals vielleicht in Zukunft ein wenig in den Postrock abdriften. Die Anlagen dazu sind auf jeden Fall da. Klasse Drummer!

Flaming Lips - Die Show war wie zu erwarten ein buchstäbliches Feuerwerk. Dass der Sänger allerdings die schlechteste Stimme des gesamten Festivals zu bieten hatte, hat den Auftritt doch ziemlich abgewertet.


Freitag:

Dagons - Nur kurz gesehen. Nix verpasst

My Brightest Diamond - Was für eine charmante Person! Konnte trotz der frühen Spielzeit und ihren eher sperrigen Songs voll überzeugen. Grandioses Prince Cover.

Bernd Begemann - Super Entertainer :lol: Album würde ich mir zwar nie kaufen, aber live würde ich ihn gerne mal in einem Club sehen.

White Lies - Bei heftigem Regen vom Pressezelt aus verfolgt. Eine Band, die wohl ziemlich schnell wieder von der Bildfäche verschwunden sein wird. Braucht kein Mensch.

Jack Penate - Kannte vorher nur einen Song. Konzert hat aber auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht.

Joan As A Police Woman - Schwankungen von großartig bis langweilig. Auf jeden Fall DIE Frisur des Festivals :mrgreen:

Guillemots - Überraschend guter Auftritt. Von der zweiten Platte nur die guten Songs gespielt und vom Debüt die absoluten Highlights. Das am Ende der Sound ausgefallen ist, war zwar schade, tat aber keinen Abbruch.

Kate Nash - Nach vier Songs gegangen, da einfach extrem langweilig...

Lykke Li - ...im Gegensatz zu dieser Frau. Nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine tolle Sängerin und Performerin. Wohl auch der Grund, warum Kate Nash unmittelbar nach ihrem Auftritt in das Spiegelzelt gekommen ist.

Editors - Wahnsinnssound und ein durchweg großartiger Auftritt. Bei der Band geht auf jeden Fall noch mehr. Der eine neu gespielte Song hat mir sehr gut gefallen!

Loney, Dear - Nur das Ende gesehen. Kannte man aber in gleicher Weise schon von dem Jahr davor. Soll aber super gewesen sein...

Bohren & der Club Of Gore - Haben in kurzer Zeit viele Leute aus dem Zelt vertrieben :lol: Ich fand es wahnsinnig intensiv. Haben mich total in Trance versetzt. Ein Album wird gekauft!


Samstag:

Mintzkov - Live noch besser als auf Platte. Sehr sympathische Band!

The Dodos - Ich hab noch nie einen Gitarristen gesehen, der 16tel mit dem Daumen spielt. Was für ein Kerl und dazu noch ein großartiger Sänger.

The Heavy - Haben mich sehr überrascht. Rockte wie Sau und der Sänger hatte Blues in der Stimme, wow...

Okkervil River - Die Spielfreude war gigantisch. Ich glaube die mussten unter Androhung von Strafe von der Bühne gehen :lol: Großartiges Konzert!

Iron & Wine - Die perfekte Vorlage für The National im Anschluss. Hab noch nie eine so ruhige Menschenmenge vor einer Hauptbühne erlebt. Die Songs waren durchweg länger und ausufernder als auf den Alben. Fand ich sogar besser so.

The National - Um dieses Konzert zu beschreiben fehlen mir eigentlich die Worte. Ohne Übertreibung aber der beste Festivalgig, den ich je gesehen hab und sicherlich auch eines meiner Top5 Konzerte aller Zeiten. Einfach nur unglaublich schön und mitreißend.

Maximo Park - Konnten im Anschluss nur verlieren und taten dies auch. Nette Vorstellung, aber keinesfalls mehr. Ist eigentlich schon einmal jemanden aufgefallen, dass die Drums in nahezu jedem Song gleich klingen?

Scott Matthew - Gott sei Dank hab ich ihn mir noch angeschaut. Der beste Solokünstler des Wochenendes. Außergewöhnliche Stimme und Erscheinung.

Olafur Arnalds - Wurde leider durch nervendes Publikum versaut. War im Innenraum des Zeltes aber sicherlich toll.
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
schnitzelweck
Beiträge: 2039
Registriert: Mo Mai 09, 2005 8:05 pm
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Beitrag von schnitzelweck » So Aug 10, 2008 9:05 pm

ich bin jetzt nach 12 stunden zugfahrt endlich daheim...

nur soviel:
bands toll, camp toll, wetter teilweise toll

und jetzt duschen, schlafen

bis morgen
Musikbriefkasten: ---

Juriki
Beiträge: 394
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:11 pm

Beitrag von Juriki » Mo Aug 11, 2008 9:01 am

Uh huh him hat geschrieben: auch wenn ich aus Versehen nen Aufkleber mitgegessen hab. :P
:lol: Aha, du bist das. Das war aber auch ne lustige Regenpause...joaaann änd se polücö clabbö (wie schreibt man französischen Akzent?).

Ich kann mich fast 1 zu 1 Bens post anschließen, THE NATIONAL THE NATIONAL THE NATIONAL...ohne Worte. Und Yeasayer, Editors, Iron&Wine, Dodos und so viele andere waren auch gaaaaanz weit vorne.

Hinzufügen kann ich eigentlich nur ein paar Sachen, z.B., daß ich persönlich diese Joan a.t.p.c. furchtbar fand und man sie bitte für das schreckliche Hendrix Cover bestrafen möge...
Gisbert zu Knyphausen war auch mit Band sehr toll, vorher nur solo gesehen. Und Kula Shaker!! Sehr fein, haben gute Laune verursacht.

Ein dickes Buuhh an vergessene Luftmatratzen und Benzinpfützen und umgekippte Bierbecher (also an mich), an Regen und nicht-die-Fresse-haltende Konzertbesucher bei Bohren und Arnalds, ein riesiges HURRA ans Haldern allgemein, an das Camp, alle neuerworbenen Sozialkontakte und an diese großartigen, fantastischen Konzerte!!!

:D

Paul Paul
Beiträge: 2374
Registriert: Mi Mai 18, 2005 9:38 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul Paul » Mo Aug 11, 2008 10:18 am

Yeasayer, The National und Iron & Wine (der vorletzte Song, der letzte Teil - Moment für die Ewigkeit) waren schlicht und ergreifend perfekt. Wirklich schlecht fand ich nichts, wobei ich für meine Verhältnisse von Vorneherein bei der Auswahl der Konzerte stark selektiert habe. Joán Às Pôlicé Wómén mochte ich gegen den Trend auch richtig gerne. 8)

Juriki
Beiträge: 394
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:11 pm

Beitrag von Juriki » Mo Aug 11, 2008 10:24 am

Wie komme ich eigentlich auf "Police Club"??? Aber macht ja nix, muß ich mir eh nicht merken. Höchsten auf französisch. :D Hallo, Paul.

Benutzeravatar
schnitzelweck
Beiträge: 2039
Registriert: Mo Mai 09, 2005 8:05 pm
Wohnort: Konstanz
Kontaktdaten:

Beitrag von schnitzelweck » Mo Aug 11, 2008 11:07 am

Musikbriefkasten: ---

Spooky
Beiträge: 133
Registriert: Sa Sep 30, 2006 1:01 pm
Wohnort: Schenefeld

Beitrag von Spooky » Mo Aug 11, 2008 11:52 am

Es war mein erstes Haldern in diesem Jahr und es hat mir, bis aufs Wetter ab und an, sehr viel Freude bereitet. Das Camp war sehr toll. Viele nette Leute kennengelernt und sehr viel Spaß gehabt :D . Die meisten Bands waren auch großartig :) , allen voran The National, Editors, Okkervil River und My Brightest Diamond haben es mir sehr angetan. Gut waren auch Fleet Foxes, Finn., Iron & Wine und The Heavy.
Richtig schlecht fand ich bis auf die Dagons eigentlich keine Band.

Tolles Festival :!: Neben dem Immergut ab jetzt mein Lieblingsfestival.
http://www.lastfm.de/user/Spooky1/

"HSV? Ist das nicht dieser Tennis-Club mit Fußball-Abteilung?" - Harry Rowohlt

Juriki
Beiträge: 394
Registriert: Mi Jan 30, 2008 1:11 pm

Beitrag von Juriki » Mo Aug 11, 2008 1:58 pm

Anscheinend haben doch tatsächlich nach Olafur Arnalds noch Kings of Convenience im Zelt gespielt.... :lol: Ich glaub, ich bin gegen diesen ganzen secret gig Kram... :?

edit: Oder das ist schon wieder ein Witz. Steig da jetzt nicht mehr durch... :roll:

Antworten