Primavera Sound 2013

Rock am Ring, Southside, Taubertal,...

Moderatoren: Hydro Meteor, Ben K., matthias

Benutzeravatar
Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Do Jan 24, 2013 6:13 pm

Pitchfork hypt gerade Justin Timberlake und beim Primavera haben vor ein paar Jahren Motörhead gespielt. So what?

Benutzeravatar
JCM
Redaktion
Beiträge: 6554
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Do Jan 24, 2013 6:39 pm

Ich glaub, mit Carstens Kommentar vorhin, dass das Ganze eine Geschmacks- und keine Stilfrage ist, kommen wir echt am ehesten dahin, wo ich mit dem Kommentar eigentlich hinwollte. Man kann halt sehr davon ausgehen, dass in 95 von 100 Fällen diejenigen, die die allgemeine Ausrichtung des Festivals gut finden (ich sag mal, viel Indie und Electro etc, gewisse Nostalgiebetonung, natürlich nun grob dargestellt), eben recht spezielle Vertreter anderer Genres dann auch noch mögen. Motörhead mag nun vielleicht ne Ausnahme von der Regel sein. Dadurch gefällts diesen Fans dann natürlich noch besser und wirkt auf diese vielseitig, weil dann eben zB auch Neurosis als Metalband dabei ist, aber auf alle anderen (die dann wohl eh nicht hinfahren, ist klar) wirkt das dann eben dadurch evtl nicht so breit gefächert, wie hier geschrien, weil auf alle mit anderen Geschmäckern eben quasi etwas geschissen wird. Da mag ich am Hurricane im Gegenteil zB, dass der Organisator weiß, dass jeder, der hinfährt, mindestens 15 Bands oder so auch wirklich scheiße finden MUSS (egal ob er jetzt The Cure toll und Blink 182 blöd findet oder andersrum). Genauso hab ichs eigentlich gemeint - stilistisch ist es vielleicht kein Spartenfestival, geschmacklich gefühlt schon mehr. Ist natürlich hohes Kritikniveau, aber vielleicht liegts auch daran, dass ich wahrscheinlich keine Lust hätte, mich mit allen Mit-Festivalbesuchern dahingehend immer nur super zu verstehen, wie potentiell gut doch jede einzelne Band ist. Die Streitgespräche sind hier doch auch immer viel spannender als einstimmige Lobeshymnen.

Ben und Daniel: Mit Aussagen wie "a sind besser als b" muss man aber auch vorsichtig sein, wenn man nicht elitär wirken will ;) Und naja, ich kenn auch genug Leute mit eher "primaveraorientiertem" Musikgeschmack, die dann im Hurricaneforum regelrecht Witze über Facebookuser machen, nur weil die sich Billy Talent und Deichkind wünschen. Aber wer sich jetzt zuerst von wem gegängelt gefühlt und wer zuerst über wen gelacht hat, kann man eh nicht sagen.
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4005
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Do Jan 24, 2013 8:13 pm

Ich ringe gerade mit mir. Der Sonntag wird auch noch komplett bespielt?

a horse
Beiträge: 104
Registriert: Mi Jun 29, 2011 5:02 pm
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von a horse » Do Jan 24, 2013 10:40 pm

Großartiges Lineup mal wieder. In der Breite einfach sehr sehr interessant.

Mir mag das teilweise auch zu pitchfork-hippig sein, wobei das dann bei weitem noch keine Melt! ausmaße annimmt in Barcelona. Aber dann schau ich halt Hüsker Dü's Bob Mould mit nem Haufen verschwitzter Spanier und denke mir für die 60 Minuten Konzert ich wäre auf dem Taubertal oder Schlacko. Nur das es eben Bob Mould ist und nicht In Extremo. Und das ist schon viel wert.

Ist doch alles steuerbar bei dieser Vielzahl der Bands. Oder ist das nun auch schon wieder zu hip? Dann versteh ich die Welt wohl wirklich nichtmehr.

Benutzeravatar
Hydro Meteor
Redaktion
Beiträge: 10694
Registriert: Mo Mär 06, 2006 7:49 pm
Wohnort: HHH
Kontaktdaten:

Beitrag von Hydro Meteor » Fr Jan 25, 2013 7:42 am

Ben K. hat geschrieben:Der Witz ist auch, dass, nennen wir sie die "Pitchfork-Hörer" sich gar nicht ... abgrenzen, geschweige denn abgrenzen wollen.
Das bestreite ich. wobei ich das Wort "elitär" absichtlich gelöscht habe

und zur allgemeineren Diskussion: Ja Justin würde dem Line-Up noch ganz gut tun ;) und im Prinzip kann ich Jans ursprüngliche Aussage sehr gut verstehen (inklusive dem "hip"). Wobei das nichts an der Qualität des Line-Ups ändert.
musik und der rest - zum lesen - unter www

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13608
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Fr Jan 25, 2013 8:59 am

Ich kann das eben nicht nachvollziehen, weil es für mich sowas von keine Rolle spielt, wer hip ist und wer nicht und wer mehr Indie ist als andere und ob die eine Band bei Pitchfork beworben wird oder bei Rock Hard. Für mich ist das einfach kein Faktor, der auf meinen Festivalbesuch Auswirkungen hat. Meiner Meinung nach ist das auch keine Diskussion, in der es um Musik-Geschmack geht. Hier geht es doch eher um Peer-Groups bzw. den Versuch Leute in Peer-Groups einzuordnen. Mir ist das einfach zu stereotyp gedacht und ich mag dieses in-die-Schublade-stecken von Musikhörern nicht.
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
Hydro Meteor
Redaktion
Beiträge: 10694
Registriert: Mo Mär 06, 2006 7:49 pm
Wohnort: HHH
Kontaktdaten:

Beitrag von Hydro Meteor » Fr Jan 25, 2013 9:23 am

Ben K. hat geschrieben:Ich kann das eben nicht nachvollziehen, weil es für mich sowas von keine Rolle spielt, wer hip ist und wer nicht und wer mehr Indie ist als andere und ob die eine Band bei Pitchfork beworben wird oder bei Rock Hard. Für mich ist das einfach kein Faktor, der auf meinen Festivalbesuch Auswirkungen hat. Meiner Meinung nach ist das auch keine Diskussion, in der es um Musik-Geschmack geht. Hier geht es doch eher um Peer-Groups bzw. den Versuch Leute in Peer-Groups einzuordnen. Mir ist das einfach zu stereotyp gedacht und ich mag dieses in-die-Schublade-stecken von Musikhörern nicht.
Das entscheidende ist, für "Dich" - und wahrscheinlich für viele hier

Aber würdest Du das gleiche über (Kleidungs-)Mode sagen? Ich denke, da ist es relativ unzweifelhaft, dass Gruppen - und Distinktionsversuche - existieren (in fast allen Altersgruppen). Und Musik ist Mode. ...
musik und der rest - zum lesen - unter www

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13608
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Fr Jan 25, 2013 9:34 am

Hydro Meteor hat geschrieben:
Ben K. hat geschrieben:Ich kann das eben nicht nachvollziehen, weil es für mich sowas von keine Rolle spielt, wer hip ist und wer nicht und wer mehr Indie ist als andere und ob die eine Band bei Pitchfork beworben wird oder bei Rock Hard. Für mich ist das einfach kein Faktor, der auf meinen Festivalbesuch Auswirkungen hat. Meiner Meinung nach ist das auch keine Diskussion, in der es um Musik-Geschmack geht. Hier geht es doch eher um Peer-Groups bzw. den Versuch Leute in Peer-Groups einzuordnen. Mir ist das einfach zu stereotyp gedacht und ich mag dieses in-die-Schublade-stecken von Musikhörern nicht.
Das entscheidende ist, für "Dich" - und wahrscheinlich für viele hier

Aber würdest Du das gleiche über (Kleidungs-)Mode sagen? Ich denke, da ist es relativ unzweifelhaft, dass Gruppen - und Distinktionsversuche - existieren (in fast allen Altersgruppen). Und Musik ist Mode. ...
Ich bestreite ja gar nicht, dass es Leute gibt, die sich bewusst abgrenzen wollen. Sei es über Musik oder Mode oder beides. Im Jugendalter kommt das sicherlich sogar verstärkt vor. Ich bin mir aber sicher, dass die allermeisten Menschen einfach nur sich selbst sein und überhaupt nirgends zugeordnet werden wollen (was natürlich auch wieder eine Form der Abgrenzung ist).
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2364
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Daniel W. » Fr Jan 25, 2013 9:41 am

JCM hat geschrieben:...vielleicht liegts auch daran, dass ich wahrscheinlich keine Lust hätte, mich mit allen Mit-Festivalbesuchern dahingehend immer nur super zu verstehen, wie potentiell gut doch jede einzelne Band ist.
Siehst du - genau das liebe ich am Primavera. Dass es wirklich um die Musik geht, und diese der Hauptfaktor ist der vereinigt. Und nicht der gemeinsame Suff oder was auch immer. Die Hälfte deines Satzes ist aber einfach falsch, das "nur" kannst du streichen. Natürlich sind da im Endeffekt ganz normale entspannte Musikliebende, die sich aber auch mit anderen Dingen beschäftigen. Du solltest einfach auch kommen, ich glaub das würde dir guttun :-)
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Dickinson
Redaktion
Beiträge: 302
Registriert: Fr Apr 09, 2010 2:30 pm

Beitrag von Dickinson » Fr Jan 25, 2013 10:09 am

Hab ich gerade richtig gelesen, dass ausgerechnet die Pitchfork-Stage-Acts noch gar nicht bestätigt sind? :lol:

Zum Streitgespräch: Ich oute mich derweil gerne als reudige Pitchfork-Hure. Line-Up gefällt sehr! Viele geile Sachen, die wahrscheinlich auch die nächsten 100 Jahre auf keinem Festival hierzulande anzutreffen sind. Zielgruppe? Von mir aus. Hippe Menschen? Mein Gott. Solange die nicht wieder während Yo La Tengo oder so nur am Quatschen sind...
Some pigs are more equal than others...

Benutzeravatar
Hydro Meteor
Redaktion
Beiträge: 10694
Registriert: Mo Mär 06, 2006 7:49 pm
Wohnort: HHH
Kontaktdaten:

Beitrag von Hydro Meteor » Fr Jan 25, 2013 10:16 am

Ben K. hat geschrieben:Ich bestreite ja gar nicht, dass es Leute gibt, die sich bewusst abgrenzen wollen. Sei es über Musik oder Mode oder beides. ...Ich bin mir aber sicher, dass die allermeisten Menschen einfach nur sich selbst sein und überhaupt nirgends zugeordnet werden wollen (was natürlich auch wieder eine Form der Abgrenzung ist).
Ordnen wir uns aber nicht automatisch dadurch irgendwo zu, was wir konsumieren, und mit wem wir interagieren?

HBO-Serien vs Deutsches-TV

Dkultur vs FFH

Welt vs taz

Eclat vs Ringrocker

Piraten vs FDP

Haldern vs Njoy-Starshow
musik und der rest - zum lesen - unter www

Justin
Beiträge: 1999
Registriert: Mo Dez 27, 2004 1:02 pm
Wohnort: Köln

Beitrag von Justin » Fr Jan 25, 2013 10:39 am

Hydro Meteor hat geschrieben:
und zur allgemeineren Diskussion: Ja Justin würde dem Line-Up noch ganz gut tun ;) und im Prinzip kann ich Jans ursprüngliche Aussage sehr gut verstehen (inklusive dem "hip"). Wobei das nichts an der Qualität des Line-Ups ändert.
Vielen Dank 8)

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4005
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Fr Jan 25, 2013 10:46 am

Welt vs taz
Haldern vs Njoy-Starshow
Allesamt furchtbar!

Benutzeravatar
JCM
Redaktion
Beiträge: 6554
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Fr Jan 25, 2013 11:56 am

frusciantefan hat geschrieben:
JCM hat geschrieben:...vielleicht liegts auch daran, dass ich wahrscheinlich keine Lust hätte, mich mit allen Mit-Festivalbesuchern dahingehend immer nur super zu verstehen, wie potentiell gut doch jede einzelne Band ist.
Siehst du - genau das liebe ich am Primavera. Dass es wirklich um die Musik geht, und diese der Hauptfaktor ist der vereinigt. Und nicht der gemeinsame Suff oder was auch immer. Die Hälfte deines Satzes ist aber einfach falsch, das "nur" kannst du streichen. Natürlich sind da im Endeffekt ganz normale entspannte Musikliebende, die sich aber auch mit anderen Dingen beschäftigen. Du solltest einfach auch kommen, ich glaub das würde dir guttun :-)
1. Hä? Und es kann beim Hurricane nicht um Musik gehen, weil man da auch mal Bands blöd findet und nicht von 12.00 bis 02.00 von einer Bühne zur anderen rennen muss? Gleichgesinnte triffst du bei jedem Festival bei jeder Band, ob die Gleichgesinnten jetzt eine hundertprozentige Schnittmenge mit dir haben oder nicht, ist ja erstmal egal. Du kannst außerdem ja auch nur zum Saufen zum Primavera fahren und die Musik scheiße finden, wenn du willst, ist ja nicht so, dass dagegen ein Festival ganz gefeit wäre - du kannst andersrum auch nur wegen der Musik zum Deichbrand fahren und dich da allen Bands hingeben (auch wenn wir das alle nicht verstehen würden ;-))
2. Vielleicht mal genauer erklären, was für ein Satz weswegen falsch ist? Mit dem "nur" mein ich nicht, dass da jeder ein nur auf Musik verschossener Nerd ist, sondern dass da eine für Festivalmaßstäbe wohl sehr hohe Einigkeit herrscht, welche Bands toll und welche Mist sind.
3. Ich würd ja durchaus kommen, aber zum einen würd sowas ja ziemliche finanzielle Planungen und Einschränkungen erfordern ("einfach mal kommen, um sich zu überzeugen" ist da also mal Quatsch :P) und zum anderen werd ich da bei dem Termin eh nie hinkönnen, weil ich mir als Lehrer meine Ferien nicht beliebig legen kann. Außerdem: Das "würde mir gut tun"? Muss ich ddavon geheilt werden, dass ich das nicht so abfeiere wie alle anderen?

Und Ben: Hör doch mal auf, dich auf das mit dem "Hip" und Pitchfork zu verschießen, das interpretierst du immer noch falsch!

Ein schöner Satz ist mir gestern noch eingefallen: "Das Primavera ist für mich weniger abwechslungsreich als das Hurricane, weil die Zahl der Bands, die beim Hurricane spielen KÖNNTE, wohl größer ist." Jede Primaveraband könnte auch beim Hurricane spielen, aber andersrum nicht (mal regionale dt/span. Bands außen vor gelassen)
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13608
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Fr Jan 25, 2013 12:21 pm

JCM hat geschrieben:Ein schöner Satz ist mir gestern noch eingefallen: "Das Primavera ist für mich weniger abwechslungsreich als das Hurricane, weil die Zahl der Bands, die beim Hurricane spielen KÖNNTE, wohl größer ist." Jede Primaveraband könnte auch beim Hurricane spielen, aber andersrum nicht (mal regionale dt/span. Bands außen vor gelassen)
Vielleicht hast du einfach einen anderen Begriff dafür, was "abwechslungsreich" angeht. Für mich hat das nichts mit der Anzahl der Bands zu tun, sondern mit der musikalischen Vielfalt. Und die ist beim Primavera einfach um ein vielfaches höher und daher ist es für mich das abwechslungsreichere Festival.
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Antworten