Haldern Pop 2016

Rock am Ring, Southside, Taubertal,...

Moderatoren: Hydro Meteor, Ben K., matthias

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2384
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Haldern Pop 2016

Beitrag von Daniel W. » Di Sep 29, 2015 6:03 pm

Liebe Freunde des Haldern Pop Festivals,

am kommenden Donnerstag, den 1. Oktober 2015 um 00.00 Uhr beginnt der Vorverkauf für das 33. Haldern Pop Festival 2016. Das Festival findet vom 11.-13.8.2016 statt. Auf vielfachen Wunsch wird es keine Frühbucher-Rabatte mehr geben und der Preis für das 3-Tages-Ticket inkl. Camping wird einheitlich auf 114,- Euro plus 10% Vorverkaufsgebühr sowie 5,- Versandkosten angepasst. (Letzteres mit Sicherheit nicht auf vielfachen Wunsch). Bestellen könnt ihr die Tickets (max. 6 Tickets pro Person) auf unserer Webseite www.haldernpop.com.

Mit der Preiserhöhung - die wir intern ausgiebig diskutiert und schließlich beschlossen haben - reagieren wir auf die allgemeine Kostenentwicklung und die darauf basierende Kalkulation.

Allein die Tatsache, in den letzten Jahren auf stetigen Ausverkauf mit geringer Gewinnerwartung kalkuliert zu haben, ist, auch als „ehrenamtliches Risiko“, nicht mehr tragbar.

Das Haldern Pop Festival lebt einerseits von unglaublichem Enthusiasmus und großer Liebe zum Detail, unterliegt aber andererseits auch einem stetig wachsenden, unternehmerischen Risiko. Wir alle schätzen seine überschaubaren Dimensionen und die immer zurückhaltend kommunizierten Partnerschaften mit seinen Unterstützern und Förderern. Aber dieser eher unkommerzielle Ansatz hat eben seinen Preis. Die Kosten wachsen nämlich in allen Bereichen - teils exorbitant - und ganz wie von selbst. Uns allen wird schmerzlich bewusst, dass auch das Haldern Pop Festival im realen Markt agieren und bestehen muss.

Unser Handeln entspringt dem gesunden Menschenverstand und dient dem Schutz und Erhalt des Organismus 'Haldern Pop Festival', so wie wir alle ihn kennen und lieben.

Mit herzlichem Gruß,
Stefan Reichmann
Geschäftsführer
Die doch deftige Preiserhöhung kann jetzt diskutiert werden. Ich find den Preis für das, was beim Haldern geboten wird, im Vergleich mit anderen Festivals, lächerlich, und werd das nächste Jahr raus sein. Ausverkaufen werden sie ja trotzdem, und das wissen sie auch, da zu argumentieren dass sie da immer drauf spekuliert haben, ist Quatsch. Vorallem mit dem Zusatz mit geringer Gewinnerwartung - jetzt gibts dann mehr Gewinn, oder wie? Zurückhaltende Partnerschaften und Liebe zum Detail, das ist im Vergleich zu vielen anderen liebevollen, kleinen Festivals, die teilweise ein Drittel kosten, einfach nur lächerlich. Und so megateuer ist das Lineup jetzt auch nicht. Das einzige Detail auf dem sich seit fast Jahrzehnten ausgeruht wird ist das Spiegelzelt, sonst ist am Festivalgelände absolut nichts liebevoll und detailliert. Das dann für fast 130 Euro, wenn man die VVK-Gebühr einrechnet, ist echt ein schlechter Scherz. Das sind locker 25 Euro Erhöhung im Vergleich zum Vorjahr.
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4047
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Di Sep 29, 2015 6:36 pm

Als ich 2008 beim Roadburn war, kostete das 59 oder 69 €.

Wenig später stand eine 1 davor.

Sind halt Spartenfestivals, die eine bestimmte, genaue (zahlungskräftige) Zielgruppe ansprechen.

Und wenn von dem Geld Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten können, statt hunderte Stunden kostenlos zu arbeiten - okay.

Mir ist noch keine Haldern Pop AG bekannt, die börsennotiert Aktionäre zufrieden stellen muss. Von daher: Wenn einem das Hobby den Lebensunterhalt bringt: Hätte ich auch gern!

Fakt ist doch: Du, ich, wir alle: Kennen die Kalkulationen nicht. Und solange wir das auch nicht tun, ist es nicht an uns, dort so gehässig zu sein.

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2384
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Daniel W. » Di Sep 29, 2015 11:07 pm

Ich glaub nicht, dass beim Haldern bislang Menschen hunderte Stunden kostenlos gearbeitet haben um davon irgendwie ihren Lebensunterhalt zu finanzieren - auch 100 Euro fand ich schon immer viel, für das was geboten wird. Jetzt einen Preiszuschlag von fast 30%, das ist für mich nicht zu rechtfertigen. Und da hab ich als Zielgruppe dann auch was zu meckern, das hat nix mit Gehässigkeit zutun. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass man den Mehrpreis nicht merken wird, es wird alles genau so sein wie immer, anstatt dass man mal aufhört sich auf dem Spiegelzelt auszuruhen und das Festival wirklich verschönert und auch offensichtlich zu dem "detailverliebten", "zurückhaltenden" Festival macht, das sie sich so gern auf die Fahnen schreiben.
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Benutzeravatar
JCM
Redaktion
Beiträge: 6571
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Mi Sep 30, 2015 5:03 am

Danke Daniel. Für mich hatte das Festival auch nie etwas Besonderes, darum war ich da auch seit 2012 nicht mehr und überhaupt nur zweimal. Die haben ihre Stammgäste halt gut indoktriniert, dass sie den Alles-so-schön-hier-Mythos weitertragen, obwohl viele eigentlich auch andere Festivals europawait kennen. Ich find allein in Niedersachsen zwei kleinere Festivals liebevoller gemacht, auch wenn da jetzt nicht gerade jemand in ner zufällig nahe gelegenen Kirche spielt.

Aber Klaus, ich sehe eher Studenten als Zielgruppe des Haldern und die nicht unbedingt als reichste Zielgruppe?
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4047
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Mi Sep 30, 2015 7:47 am

Aber Klaus, ich sehe eher Studenten als Zielgruppe des Haldern und die nicht unbedingt als reichste Zielgruppe?
Erzähl das mal einem Maurerlehrling.

Was ich sagen will: Schau dir doch mal an, aus welchen Verhältnissen / Haushalten Studenten kommen. Das sind größtenteils schon "geborene" Akademiker, die zwar ein wenig mit wenig Geld im Studium haushalten müssen, aber wenn es drauf ankommt, ist es da.

Wie sonst ließen sich die nach dem Studium noch jahrenlang üblichen kostenlosen Praktika ermöglichen?

Aber das geht, denke ich, zu weit.

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13685
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Mi Sep 30, 2015 8:10 am

Ich finde schon, dass das Haldern nach wie vor ein besonderes Festival ist. Trotzdem hat man sich in den letzten Jahren meiner Meinung nach aber auch zu sehr auf den Lorbeeren ausgeruht. Man bemüht sich nicht mehr so wirklich es noch besser machen zu wollen und baut zu sehr auf das Stammpublikum, das einfach immer da ist. Viele andere Festivals haben da aber in der Zwischenzeit nachgezogen und z.T. auch interessantere Konzepte an den Start gebracht.

Gerade jetzt auch noch eine saftige Preiserhöhung reinzuhauen finde ich ziemlich riskant. Man muss immer auch noch bedenken, dass die Spiegelzelt-Situation nach wie vor viele Leute von Teilen des Festivals ausgrenzt. Ich würde meine Hand nicht dafür ins Feuer halten, dass es auf dem Haldern ewig so weitergeht, dass man sich um den Ausverkauf keine Sorgen machen muss.

Unabhängig davon habe ich unmittelbar nach dem diesjährigen Haldern schon angekündigt im nächsten Jahr eine Pause zu machen und mal ein anderes Festivals zu testen. Die Entscheidung fällt mir jetzt nicht unbedingt schwerer.
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2384
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Daniel W. » Mi Sep 30, 2015 8:43 am

Du meinst Appletree Garden, und welches noch, Jan? Das Appletree finde ich z.B. ein super Beispiel. Ein Lineup das gar nicht so weit vom Haldern entfernt ist, und das Festival ist wirklich detailverliebt und zurückhaltend - nur ohne dass man sich so dafür feiert, das ist da einfach so. Und es ist viel, viel günstiger, und fette Sponsoren die sich aufdrängen gibts auch nicht.

Stammgäste gut indoktriniert bringts für mich echt auf den Punkt.

Ben, das ist doch top - dann ist mal Zeit für End Of The Road nächstes Jahr würde ich sagen. Besser kann ein Festival nicht sein.

Und Klaus, deine Studentenargumentation geht ein bisschen zu weit oder? Das ist jetzt hier der falsche Ort, aber du denkst auch zu sehr in eine Richtung finde ich. So üblich sind Praktika gar nicht und oft auch nur aus der Not, da es oft eben trotz abgeschlossenen Studiums erstmal nur was Unbezahltes gibt. Das wird dann auch oft nicht von Mama und Papa, sondern durch räudige Nebenjobs ermöglicht, und das ist dann auch richtig Arbeit, und zwar mehr als 40 Stunden die Woche. So ganz Schwarz und Weiss ist die Welt dann auch nicht, Maurerlehrling hier, Student da. Mich nerven solche Verallgemeinerungen einfach ungemein.
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4047
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Mi Sep 30, 2015 8:58 am

Wir können das gern an anderer Stelle weiterführen, les dir jedoch mal deine Verallgemeinerungen im Eingangstext durch und schau dann noch mal drauf. Ebenso das "denken in eine Richtung". In welche Richtung ich denke ist deine reine Interpretation.
Was die finanzielle Ausstattung für die Zeit von 20 bis 30 angeht, ist es allerdings so, das hier vielfach eine ganz schöne Komfortzone existiert, die andere nicht haben.

Was das Haldern angeht: Hier wird der Auusverkauft eine Sprache sprechen und Signal setzen - oder eben nicht.

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2384
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Daniel W. » Mi Sep 30, 2015 9:09 am

Klaus hat geschrieben:Wir können das gern an anderer Stelle weiterführen, les dir jedoch mal deine Verallgemeinerungen im Eingangstext durch und schau dann noch mal drauf. Ebenso das "denken in eine Richtung". In welche Richtung ich denke ist deine reine Interpretation.
Was die finanzielle Ausstattung für die Zeit von 20 bis 30 angeht, ist es allerdings so, das hier vielfach eine ganz schöne Komfortzone existiert, die andere nicht haben.

Was das Haldern angeht: Hier wird der Auusverkauft eine Sprache sprechen und Signal setzen - oder eben nicht.
Nee, sorry, führen wir nicht an anderer Stelle weiter, das ist mir zu blöd. Das mit dem "Denken in eine Richtung" nehme ich zurück, aber ansonsten ist das schon ein bisschen eine andere Schublade in der ich im Eingangspost deiner Meinung nach verallgemeinert habe (nämlich das Haldern), im Vergleich zu dir.
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4047
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Mi Sep 30, 2015 11:25 am

Daniel W. hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:Wir können das gern an anderer Stelle weiterführen, les dir jedoch mal deine Verallgemeinerungen im Eingangstext durch und schau dann noch mal drauf. Ebenso das "denken in eine Richtung". In welche Richtung ich denke ist deine reine Interpretation.
Was die finanzielle Ausstattung für die Zeit von 20 bis 30 angeht, ist es allerdings so, das hier vielfach eine ganz schöne Komfortzone existiert, die andere nicht haben.

Was das Haldern angeht: Hier wird der Auusverkauft eine Sprache sprechen und Signal setzen - oder eben nicht.
Nee, sorry, führen wir nicht an anderer Stelle weiter, das ist mir zu blöd. Das mit dem "Denken in eine Richtung" nehme ich zurück, aber ansonsten ist das schon ein bisschen eine andere Schublade in der ich im Eingangspost deiner Meinung nach verallgemeinert habe (nämlich das Haldern), im Vergleich zu dir.
Okay, dann lass ich eben meine zu blöden Ansagen. Kein Ding. Danke für die Aussage(n) - komm gern auf mich zurück, sollte sich bei dir was ändern, viele Grüße.

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2384
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Daniel W. » Mi Sep 30, 2015 11:58 am

Klaus hat geschrieben:
Daniel W. hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:Wir können das gern an anderer Stelle weiterführen, les dir jedoch mal deine Verallgemeinerungen im Eingangstext durch und schau dann noch mal drauf. Ebenso das "denken in eine Richtung". In welche Richtung ich denke ist deine reine Interpretation.
Was die finanzielle Ausstattung für die Zeit von 20 bis 30 angeht, ist es allerdings so, das hier vielfach eine ganz schöne Komfortzone existiert, die andere nicht haben.

Was das Haldern angeht: Hier wird der Auusverkauft eine Sprache sprechen und Signal setzen - oder eben nicht.
Nee, sorry, führen wir nicht an anderer Stelle weiter, das ist mir zu blöd. Das mit dem "Denken in eine Richtung" nehme ich zurück, aber ansonsten ist das schon ein bisschen eine andere Schublade in der ich im Eingangspost deiner Meinung nach verallgemeinert habe (nämlich das Haldern), im Vergleich zu dir.
Okay, dann lass ich eben meine zu blöden Ansagen. Kein Ding. Danke für die Aussage(n) - komm gern auf mich zurück, sollte sich bei dir was ändern, viele Grüße.
Viele Grüße zurück!
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13685
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Do Okt 01, 2015 11:46 am

Sold out :wink:
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

Benutzeravatar
Daniel W.
Redaktion
Beiträge: 2384
Registriert: Di Dez 26, 2006 4:34 pm
Wohnort: Berlin

Beitrag von Daniel W. » Do Okt 01, 2015 5:37 pm

War zu erwarten, sie können es halt bringen.
How the hell was I supposed to know how to steer this ship?
This sea is too familiar.
How many times have I drowned here?

Benutzeravatar
JCM
Redaktion
Beiträge: 6571
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Fr Okt 02, 2015 4:48 am

Klaus, ich vergleich Studenten jetzt nicht mit Maurerlehrlingen, sondern eher mit Zielgruppen vom Rolling Stone Weekender, Summers Tale....Das sind die mit der Asche inner Tasche. ;)
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

Benutzeravatar
Klaus
Redaktion
Beiträge: 4047
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Fr Okt 02, 2015 6:32 am

Die Besucher vom RSW sind doch auch nur die Eltern der Haldern Pop Fans :P

Antworten