Wanda - Bussi

Was sollte man im Plattenschrank haben?

Moderatoren: Hydro Meteor, Ben K., matthias

JCM
Redaktion
Beiträge: 6582
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Wanda - Bussi

Beitrag von JCM » Mo Okt 12, 2015 5:24 pm

Bild

1. 1, 2, 3, 4
2. Meine beiden Schwestern
3. Bussi Baby
4. Lieber dann als wann
5. Gib mir alles
6. Nimm sie, wenn du’s brauchst
7. Alarm!
8. Mona Lisa der Lobau
9. Das wär schön
10. Sterne
11. Andi und die spanischen Frauen
12. Kein Herz im Hirn

VÖ: 02.10.2015

Meinungen? Nach dem ersten Hype-Album genau der richtige Nachfolger, wie ich finde, gut, aber nicht aufdringlich.
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

matthias
Redaktion
Beiträge: 11647
Registriert: Di Aug 21, 2007 9:08 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von matthias » Mo Okt 12, 2015 5:48 pm

Ich finde, dass es wie ne B-Seite des ersten Albums klingt. Ähnliche Metaphern, Songs musikalisch leicht entschäft und zudem ist natürlich der Überraschungseffekt weg, wofür die Band natürlich nichts kann. Aber da hat mich ein lustvolles ich brauch Schnaps auf dem Debüt wesentlich mehr gecatcht als es hier der Fall ist.

Ein Beispiel: die erste Single könnte - sorry - textlich ein Remix des ersten Albums sein.

Ein Ausschnitt aus "Bussi Baby":
Mama wollte leben in Rom,
Mama träumt sich nach Berlin,
aber Mama, Mama stirbt in Wien.
Ein Ausschnitt aus "Bleib Wo Du Warst" vom Debüt:
Einmal willst du leben in Rom,
einmal willst du nach Berlin,
einmal willst du leben auf Hawaii,
sterben wirst du leider in Wien,
Hm. Aber sicherlich nicht aufdränglich - weiß nicht, ob man das positiv werten kann :wink:
Kurzum: mich hat's bislang nicht gekriegt.
Morgen breche ich aus, ganz bestimmt.

JCM
Redaktion
Beiträge: 6582
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Mo Okt 12, 2015 5:51 pm

Ja, aber die Songs wurden ja zumindest vor dem wirklichen Hype geschrieben - daher weiß ich nicht, ob es Plagiat ist. Aber auf diese Aspekte geh ich auch ein in meiner Rezension :D
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

matthias
Redaktion
Beiträge: 11647
Registriert: Di Aug 21, 2007 9:08 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von matthias » Mo Okt 12, 2015 8:34 pm

Na dann lesen wir uns sicherlich nach erscheinen der Rezension wieder :wink:
Morgen breche ich aus, ganz bestimmt.

Ben K.
Redaktion
Beiträge: 13814
Registriert: So Mai 16, 2004 6:56 pm
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ben K. » Di Okt 13, 2015 7:55 am

Ich finde das Album gut, kommt aber nicht ansatzweise an "Amore" ran. Das hab ich zwar auch nicht erwartet, trotzdem ist mir das zu viel Selbstzitat unterm Strich (wie Matthias schon sagt).
Die erste Hälfte der Platte kann noch einigermaßen mithalten, dann geht die Luft aus. "Nimm Sie, Wenn Du's Brauchst" ist trotz des streitbaren Texts mein Favorit.
Je suis, je suis....Hippie, Hippie

johnny b.
Beiträge: 401
Registriert: Sa Okt 12, 2013 6:51 pm
Wohnort: Freiburg

Beitrag von johnny b. » Di Okt 13, 2015 4:58 pm

Ich finde es etwas schade, dass sie jetzt bereits ein Album nachlegen mussten.

Musikalisch klingt besonders die zweite Hälfte für mich unausgegoren - da hatte im Vergleich einfach jeder Track auf "Amore" etwas spannendes zu bieten.
Textlich ist mir sehr vieles (zu) nah dran an "Amore" - das sehe ich so wie Matthias - und mir fehlt diesmal etwas die selbstironische Distanz. "Lieber dann als wann", "Nimm sie wenn du's brauchst" oder auch "Andi und die spanischen Frauen" sind mir zu platt und obendrein noch unsympathisch. Gerade das Zweideutige hat mir auf "Amore" gefallen.

Trotz des ein oder anderen Highlights ("Meine beiden Schwestern" zB) bin ich insgesamt enttäuscht.

ben s.
Redaktion
Beiträge: 352
Registriert: Mi Apr 06, 2011 4:02 pm

Beitrag von ben s. » Di Okt 13, 2015 6:14 pm

Mir persönlich gefällt "Gib mir alles" mit am Besten.

Aber was ich schade finde ist, dass Thomas gar nicht mehr auftaucht. Den mochte ich doch sehr. :-)

matthias
Redaktion
Beiträge: 11647
Registriert: Di Aug 21, 2007 9:08 am
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von matthias » Di Okt 13, 2015 6:23 pm

Jan, du hast Recht: Fast alles von dem, was ich denke, steht auch in deiner Rezension :)
Nur die Schlussfolgerung ist dann eben anders: wenn der Wahnsinn und die bedingungslose Amore weg ist, ist das übriggebliebene Bussi einfach lahm - dann lieber auf Abstand gehen, tatsächlich nervt's sogar einige Male (wie der Refrain von "Alarm" oder eben die erste Single) :P
Wenn die Songs tatsächlich aus der Amore-Session sind, wären sie meiner Meinung nach dann lieber B-Seiten geblieben.

"Meine beiden Schwestern" gefällt mir übrigens auch am besten.
Morgen breche ich aus, ganz bestimmt.

Mailin
Redaktion
Beiträge: 1968
Registriert: Fr Mai 11, 2007 6:13 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Mailin » Mo Dez 21, 2015 7:44 pm

Krass, dass hier noch überhaupt nicht kritisch diskutiert wurde. Ich habe auch zu wenig Interesse am Album gehabt, um bislang was dazu zu schreiben.

Ich finde es aber ehrlich gesagt peinlich und schlecht. Habe mir das Album intensiv angehört, in der Vorbereitung auf eine Plattenkritik im Radio und habe auch Interviews gelesen, um belegen zu können, was ich da kritisiere. Ich mag die Herren und ihre Art überhaupt nicht. Ich finde sie sogar abstoßend, in ihrem (angeblich ja nicht) frauenverachtenden und sexuellen Verhalten (Fickbewegungen auf der Bühne, Reihenweise Zungenküsse auf dem Weg vom Schnapstrinken zur Bühne zurück, ...), in ihrer Überheblichkeit (sich als Schamanen zu bezeichnen, das Publikum genau berechnen zu können, es auszunutzen...), in ihrer Saufverherrlichung, in der Schwäche ihrer Melodien, die darauf getrimmt sind, Ohrwürmer zu sein, und die genauso gut auf dem Oktoberfest gespielt werden könnten (1,2,3,4! Und jetzt alle!!!! Und schunkeln!) ;)
Und dann auch noch dieses Marketing und die gezielte Einstreuung von kleinen Skandalen. Das ist so berechnend.

Das Schlimme ist, dass es funktioniert und dass ich mich auch schon beim Mitsummen erwischt habe. Aber ich finde es auch immer grauenhaft Helene Fischer wieder aus meinem Kopf raus prügeln zu müssen, wenn ein Song irgendwo gespielt wurde.

Aber das ist meine Meinung. Ihr dürft gerne eine andere haben ;)

Übrigens finde ich keinen einzigen Song der Band auf Soundcloud. Auch nicht in Fan-Uploads oder sonstigem... werden die alle gezielt gelöscht?!
☁️ 🌞 ☁️☁️

🌱 🐢 🌿

JCM
Redaktion
Beiträge: 6582
Registriert: Mo Sep 18, 2006 1:22 pm
Wohnort: Eine Stadt, ein Buchstabe

Beitrag von JCM » Do Dez 24, 2015 11:45 am

8 Antworten mit positiven und negativen Meinungen in diesem Thread sind ja schon mehr als viele andere Alben an Diskussionen abgeworfen haben, insofern...
Aber was du an Wanda kritisierst, sind ja zu großen Teilen übergreifende Klischees im Rock - "Sex, Drugs & Rock 'n Roll" heißt es ja nicht umsonst, und die Begriffe lassen sich vielen deiner genannten Punkte überstülpen. Ungewöhnlich ist vielleicht eher, dass diese Attitüde jetzt mit Wanda mehr oder weniger im Indie eingenistet hat, wo sie davor halt eher selten vorkam (bei Oasis vielleicht mal, da fanden's dann auch genug Leute scheiße). Und auch die Stellen, die in manchen Songs chauvinistisch wirken, ecken auch bei mir hin und wieder durchaus etwas an, passen aber im Endeffekt auch zu diesem gewollten Bild - ob das den "Menschen" entspricht, die dahinter stecken, weiß man nicht und ist mir auch relativ egal. Mich wundert (komplett wertungsfrei!) auch nicht, dass dir das nicht gefällt, es wirkt bei mir immer, als magst du bei Livedarstellungen immer mehr, wenn's etwas Bescheidenheit und Understatement ist. :)

Und auch wenn 1,2,3,4 wirklich plump ist (aber ist das denn nicht irgendwie auch so gemeint?) - ob jetzt die Melodien allgemein zu Oktoberfest oder zu schlecht sind, liegt auch immer daran, wie gut/schlecht man die Band und die Musik allgemein findet, glaub ich. Für mich hat da schon vieles Hitpotenzial, das ich zB in Alben, die du als hitgeladen bezeichnen würdest, an keiner Stelle finde - auch wieder, ohne da irgendeine scheinobjektive Wertung aufstellen zu wollen. Ist eben auch kein objektives Kriterium, wie gut Melodien sind, finde ich.
But before you take this song as truth
you should wonder what I'm taking from you.
How I benefit from you being here.

Klaus
Redaktion
Beiträge: 4132
Registriert: Mi Jan 09, 2008 10:25 am
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Klaus » Do Dez 24, 2015 12:16 pm

Das ist m.E. ein typisches Problem, wenn man deutsche Texte versteht. Im Englischen ist es vielfach wesentlich belangloser, aber da achtet halt niemand so recht drauf.

Carsten R.
Phono Pop Team
Beiträge: 10127
Registriert: So Mai 16, 2004 5:07 pm
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Carsten R. » Mo Dez 28, 2015 11:46 am

Laibach haben das ja mal sehr fein herausgearbeitet mit

Ein Mensch, ein Ziel
und eine Weisung.
Ein Herz, ein Geist,
nur eine Lösung.
Ein Fleisch, ein Blut,
ein wahrer Glaube.
usw.

Da haben dann alle "Nazis" geschrien, dabei haben Laibach nur 1:1 Queen ins Deutsche übersetzt.

Wanda machen nix anderes als eine Alpenvariante von Oasis, Libertines & Co zu spielen. Sicher auch nicht satirisch gemeint, sondern einfach nur als Rock&Roll-Hommage. Klar, das kann man auch sexistisch und eklig finden, kann ich nachvollziehen, aber dann sollte man auch mit englischsprachigen Bands genauso hart ins Gericht gehen.

Antworten